Pegasus kündigt Krosmaster Quest an

Krosmaster Quest Cover
Kros­mas­ter Quest Cover
Die klei­nen Kämp­fer stel­len sich nächs­tes Jahr neu­en Her­aus­for­de­run­gen mit “Kros­mas­ter Quest”, wie Pega­sus am 25. Novem­ber 2014 ver­lau­ten liess. Es han­delt sich dabei um einen eigen­stän­di­gen Nach­fol­ger des Duell- und Tur­nier­spie­les “Kros­mas­ter Are­na”, das mit den Figu­ren des Ori­gi­nal­spiel kom­pa­ti­bel sein wird. Das Spiel­prin­zip hin­ge­gen wan­delt sich deut­lich: Ganz im Sti­le eines Dun­ge­on Craw­lers wer­den die Spie­ler gemein­sam oder alle gegen einen antre­ten kön­nen, um span­nen­de Auf­ga­ben zu erfül­len, ihre Hel­den zu ent­wi­ckeln und ihre Ques­te zu meis­tern. Aus­ser­dem gibt es wei­te­re sie­ben neue Kros­mas­ter-Minia­tu­ren, die den Kros­moz berei­chern wer­den – dar­un­ter zwei exklu­si­ve Neu­zu­gän­ge.

Mit dabei sind auch über 200 Spiel­kar­ten, mit denen Kros­mas­ter Quest zudem hau­fen­wei­se Her­aus­for­de­run­gen wie per­sön­li­che Auf­ga­ben und all­ge­mei­ne Ereig­nis­se bie­ten kann. Die Are­na ist modu­lar aus 16 dop­pel­sei­ti­gen Spiel­pl­an­tei­len auf­ge­baut und dazu gibt es Dut­zen­den von Beschwö­rungs­mar­kern und 3D-Deko­ele­men­ten für immer neue Aben­teu­er. Auch wird es über 10 packen­de Sze­na­ri­en in einem Begleit­heft geben.

Erschei­nen soll die neue, fes­seln­de Krea­ti­on “Kros­mas­ter Quest” im 1. Halb­jahr 2015, in dem man sich mit 2 – 6 Spie­lern und deren Hel­den auf epi­sche Aben­teu­er stür­zen kön­nen wird.

Wer sich einen Live-Ein­druck von Kros­mas­ter Quest mit Unter­stüt­zung des Pega­sus-Spie­le-Teams machen möch­te, hat dazu auf der Role Play Con­ven­ti­on 2015 am 16. und 17. Mai in Köln die Gele­gen­heit.

Der Trend geht zum Spezialtisch

Wer möch­te schon am Com­pu­ter sit­zen und dort zocken, wenn es auch “off­line” mit extrem viel Stil und Extra­va­ganz gehen kann? Vor­aus­set­zung ist natür­lich wie­der eine dicke Brief­ta­sche… aber wer hat die nicht 😉 😀

Die ame­ri­ka­ni­sche Fir­ma “Geek Chic” ( Link engl.) pro­du­ziert sehr schö­ne, hoch­wer­ti­ge Spiele­mö­beluni­ka­te – die man sich doch gern in den “Spie­le­sa­lon” stellt. Zumin­dest gehe ich doch mal stark davon aus, das man die ent­spre­chen­den Räum­lich­kei­ten zur Ver­fü­gung hat, wenn man ernst­haft über­legt, gute 4000 – 20,000 US Dol­lar in solch ein Exem­plar zu inves­tie­ren.

Ganz beson­ders ist an die­sen Tischen, das sie sich im All­tag auch als ganz nor­ma­le Tische mit soli­der Holz­plat­te ver­wen­den las­sen. Doch wenn die Zeit gekom­men ist, kann man den “Deckel” abneh­men und Schub­la­den und Klap­pen kom­men zum Vor­schein, die den gewöhn­li­chen Tisch in ein Spie­le­zen­trum ver­wan­delt.

Unten ist bei­spiels­wei­se der Tisch “Sul­tan” zu sehen, des­sen läp­pi­sche unte­re Preis­gren­ze bei 14,750 US Dol­lar liegt. Er wur­de extra für Table­top- und Rol­len­spiel­run­den ent­wor­fen und wür­de jedes ande­re Spiel wohl ein­fach “über­for­dern” ;).
Denn es fin­den sich 6 Sta­tio­nen (2x Spiel­lei­ter (Enden), 4x Spie­ler (Sei­ten)) rund um den Tisch, mit den freund­li­chen Maßen von : 120x180cm oder 120×220 cm für die Plat­te und ins­ge­samt 167x274cm voll aus­ge­fah­ren.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den sich auf der Sei­te von Geek Chic.