Gespielt – Der wöchentliche Spielrückblick KW 51

Woche vom 17.12.18 – 23.12.18

Ja es stimmt, es ist lange her, das Ihr etwas von mir gehört habt, aber ich will mal versuchen, wieder ein wenig regelmäßiger von unseren Spieleerlebnissen und Eindrücken zu berichten. Das wird wahrscheinlich nicht immer klappen, aber wir werden es zumindest versuchen.

Unsere Spielewoche begann diesmal wieder wie gewohnt am Mittwoch. Lars musste dieses Mal länger arbeiten, sodass wir mit Peter zu dritt dieses Mal bei uns zu Hause spielten.

Mittwoch

Neom kam auf den Tisch, das neue Kennerspiel von Lookout, das dieses Jahr zur Spiel 2018 rausgekommen ist. Leider waren dort immer alle Spieletische belegt, sodass es uns leider nicht möglich war es dort auszuprobieren und anzuspielen. So gelangte das Spiel blind sozusagen zu uns noch kurz vor Weihnachten, wir hatten es über unseren lokalen Händler dem “Allerlei Spielerei” bestellt und konnten es dann dort abholen.

Martin und ich hatten es zu zweit schon einmal getestet und dort hatte es uns schon sehr viel Spaß gemacht. Des bestätigte sich auch in den zwei heutigen Partien mit Peter zu dritt. Auch hier werden die Plättchen gedraftet, man is also immer am optimieren seiner Stadt und muss auch ein Auge auf die Mitspieler haben, welche Plättchen man ihnen am besten vor der Nase wegschnappen kann.

Infobox - NEOM

NEOM - Cover
1-5
ab 10
45

Autoren Paul Sottosanti
Grafiker Klemens Franz, Christian Opperer
Verlag Lookout Games
Jahr 2018
Thema Städtebau
Mechaniken Karten draften, Tile Placement

Du planst "NEOM" zu kaufen?
Dann unterstütze uns doch bitte:

Neom spielt sich sehr flott und flüssig, es kommt keine Langeweile auf, eine Partie zu dritt ist wenn alle geübt sind in 30 – 45 Minuten geschafft. Trotzdem ist es nicht leicht, ganz im Gegenteil es fühlt sich sehr tricky an. Die Plättchen so auf seinem Stadtplan zu verteilen, dass sie möglichst viele Punkte einbringen, gestaltet sich öfters äußerst schwierig. Denn am Anfang des Spiels bekommen die Spieler 3 sogenannte Ankerplättchen zugeteilt, die sie im Laufe des Spiels auf ihrem Stadtplan anbauen können. Diese haben meist bestimmte Siegpunktbedingungen, für das es am Ende des Spiels Punkte gibt, also versucht man im Laufe des Spiels möglichst darauf hinzuarbeiten. Allerdings kommen einem die Mitspieler da häufig in die Quere, indem sie einem die dringend benötigten Plättchen vor der Nase wegschnappen, oder die Plättchen selber ungünstige Straßenverbindungen haben. Auch können einem Katastrophen und Ereignisse in die Quere kommen, die einem die Mitspieler vor die Nase legen, da ist es dann gut rechtzeitig für Schutz in Form von Polizeirevieren und Feuerwehren zu sorgen.

Gespielt – Der wöchentliche Spielrückblick KW 51 weiterlesen

Brett Hamburg 2018 – Bericht

Auch in diesem Jahr wollten wir der Brett in Hamburg einen Besuch abstatten. Da Peter und Lars dieses mal nicht mitkommen konnten, sprangen zu unserer großen Freude Sonja & Kai dafür ein. Gewissermaßen in letzter Minute wurden noch Spiele für den Flohmarkt herausgesucht, in die Listen eingetragen und am Abend zuvor noch etikettiert.

Am Samstag gegen 8:30 machten wir uns dann auf in Richtung Hamburg. Das Auto hatten wir mit den ganzen Kisten den Abend zuvor schon gepackt, sodass nur noch die Rucksäcke und Jacken reingeworfen werden mussten.

Wie immer, wenn wir nach Hamburg unterwegs sind, kamen wir auch dieses Mal nicht ohne Stauerlebnis aus. So trafen wir dann leider erst um kurz nach 11 Uhr an der Veranstaltung ein, vor der sich bei herbstlichen und sonnigen Temperaturen schon eine lange Warteschlange gebildet hatte. Während Martin dann das Auto parkte, schleppten wir anderen drei schon mal die Kisten in der Schlange weiter gen Kasse entgegen. Wir kamen mit den Mitwartenden ins Gespräch und unterwegs trafen wir auch noch den lieben Mario, mit dem wir uns eine Weile unterhielten, und dem Sonja gleich ihr vorher verhandeltes “Furcht” in die Hand drückte.

So verging die Wartezeit wie im Fluge, alle waren fröhlich und freuten sich, keiner hatte was zum Aussetzen und so konnten wir gegen 11:30 Uhr das Gymnasium von Rahlstedt betreten, wo wir uns sogleich auf den Weg zum Flohmarkt machten. Hier war schon jede Menge los, obwohl er sich dieses Mal sogar über 2 Räume erstreckte. Wir verteilten die Spiele auf die verschiedenen Räume, Sonja wurden beim Auspacken gleich einige aus den Händen gerissen.

2018 Brett Hamburg
2018 Brett Hamburg

Die Jungs verschwanden dann irgendwie mit einigen Taschen wieder vor dem Eingang, währenddessen Sonja und ich uns ins Getümmel des Flohmarktes stürzten, um noch einige Schnäppchen zu ergattern. Es war wirklich durch die vielen Menschen wieder unerträglich heiß und stickig in dem Raum. Auch war es sehr unglücklich das sich die Kassenschlange zum Bezahlen der Flohmarktartikel mitten durch den ersten Raum wand. So konnte man dort gar nicht schauen, ohne gleich irgendwie mitten in der Schlange gefangen zu sein, das könnte man beim nächsten Mal vielleicht etwas besser lösen. Denn im ersten Raum war eindeutig mehr los, als im zweiten. Denkbar wäre es die Kasse vielleicht irgendwie nach draußen zu verlagern, das man sozusagen beim Herausgehen bezahlt, oder das Bezahlsystem an sich vielleicht digitalisiert, damit es einfach etwas schneller gehen kann. Naja, das ist ja Jammern auf hohem Niveau.

Brett Hamburg 2018 – Bericht weiterlesen

SpielZug Tabletop Convention 2018

Nach drei Jahren der Pause fand in Hannover der SpielZug 2018 statt. Eine Tabletopmesse direkt vor Ort? Ja, da durften wir natürlich nicht fehlen. Vielen lieben Dank an dieser Stelle an das ganze Organisationsteam! Das habt ihr fantastisch gemacht, super! Auch die Location fanden wir sehr schön geräumig gewählt.

Spielzug 2018 Logo
Spielzug 2018 Logo

SpielZug Tabletop Convention 2018 weiterlesen