Gespielt – Der wöchentliche Spielrückblick KW 51

Woche vom 17.12.18 – 23.12.18

Ja es stimmt, es ist lan­ge her, das Ihr etwas von mir gehört habt, aber ich will mal ver­su­chen, wie­der ein wenig regel­mä­ßi­ger von unse­ren Spie­le­er­leb­nis­sen und Ein­drü­cken zu berich­ten. Das wird wahr­schein­lich nicht immer klap­pen, aber wir wer­den es zumin­dest ver­su­chen.

Unse­re Spie­le­wo­che begann dies­mal wie­der wie gewohnt am Mitt­woch. Lars muss­te die­ses Mal län­ger arbei­ten, sodass wir mit Peter zu dritt die­ses Mal bei uns zu Hau­se spiel­ten.

Mittwoch

Neom kam auf den Tisch, das neue Ken­ner­spiel von Loo­kout, das die­ses Jahr zur Spiel 2018 raus­ge­kom­men ist. Lei­der waren dort immer alle Spie­le­ti­sche belegt, sodass es uns lei­der nicht mög­lich war es dort aus­zu­pro­bie­ren und anzu­spie­len. So gelang­te das Spiel blind sozu­sa­gen zu uns noch kurz vor Weih­nach­ten, wir hat­ten es über unse­ren loka­len Händ­ler dem “Aller­lei Spie­le­rei” bestellt und konn­ten es dann dort abho­len.

Mar­tin und ich hat­ten es zu zweit schon ein­mal getes­tet und dort hat­te es uns schon sehr viel Spaß gemacht. Des bestä­tig­te sich auch in den zwei heu­ti­gen Par­ti­en mit Peter zu dritt. Auch hier wer­den die Plätt­chen gedraf­tet, man is also immer am opti­mie­ren sei­ner Stadt und muss auch ein Auge auf die Mit­spie­ler haben, wel­che Plätt­chen man ihnen am bes­ten vor der Nase weg­schnap­pen kann.

Infobox – NEOM

NEOM - Cover
1 – 5
ab 10
45

Autoren Paul Sot­to­san­ti
Gra­fi­ker Kle­mens Franz, Chris­ti­an Oppe­rer
Ver­lag Loo­kout Games
Jahr 2018
The­ma Städ­te­bau
Mecha­ni­ken Kar­ten draf­ten, Tile Pla­ce­ment

Du planst “NEOM” zu kaufen?
Dann unterstütze uns doch bitte:

Neom spielt sich sehr flott und flüs­sig, es kommt kei­ne Lan­ge­wei­le auf, eine Par­tie zu dritt ist wenn alle geübt sind in 30 – 45 Minu­ten geschafft. Trotz­dem ist es nicht leicht, ganz im Gegen­teil es fühlt sich sehr tri­cky an. Die Plätt­chen so auf sei­nem Stadt­plan zu ver­tei­len, dass sie mög­lichst vie­le Punk­te ein­brin­gen, gestal­tet sich öfters äußerst schwie­rig. Denn am Anfang des Spiels bekom­men die Spie­ler 3 soge­nann­te Anker­plätt­chen zuge­teilt, die sie im Lau­fe des Spiels auf ihrem Stadt­plan anbau­en kön­nen. Die­se haben meist bestimm­te Sieg­punkt­be­din­gun­gen, für das es am Ende des Spiels Punk­te gibt, also ver­sucht man im Lau­fe des Spiels mög­lichst dar­auf hin­zu­ar­bei­ten. Aller­dings kom­men einem die Mit­spie­ler da häu­fig in die Que­re, indem sie einem die drin­gend benö­tig­ten Plätt­chen vor der Nase weg­schnap­pen, oder die Plätt­chen sel­ber ungüns­ti­ge Stra­ßen­ver­bin­dun­gen haben. Auch kön­nen einem Kata­stro­phen und Ereig­nis­se in die Que­re kom­men, die einem die Mit­spie­ler vor die Nase legen, da ist es dann gut recht­zei­tig für Schutz in Form von Poli­zei­re­vie­ren und Feu­er­weh­ren zu sor­gen.

Gespielt – Der wöchent­li­che Spiel­rück­blick KW 51 wei­ter­le­sen