Las Vegas – Rezension

sh

Als es noch ging, haben wir dem Brett­spiel-Café Wür­fel & Zucker einen Besuch abge­stat­tet. Ger­ne kom­men wir dort­hin, alle sind total nett und hilfs­be­reit und man kann sich die Spie­le erklä­ren las­sen. Wenn es mal nicht so voll ist, kann man neben­bei auch noch Klö­nen sowie natür­lich der schöns­ten Beschäf­ti­gung der Welt dem Spie­len nach­ge­hen. So kam es, das wir an dem Tag eine Bil­dungs­lü­cke schlos­sen, Sil­ke die Besit­ze­rin, war ganz scho­ckiert das wir, als Viel­spie­ler, das Spiel Las Vegas noch nicht kann­ten. Das konn­ten wir natür­lich nicht auf uns sit­zen las­sen und so schloss sich eine Par­tie an die nächs­te an:

Spielprinzip/​Idee

Wie anhand des Spiel­na­mens nicht anders zu erwar­ten, ent­führt uns Las Vegas in die wohl bekann­tes­te Glücks­spiel­me­tro­po­le der Welt. Hier ver­su­chen wir in sechs ver­schie­de­nen Casi­nos unser Glück mit den Wür­feln und haben es dabei natür­lich auf die lukra­tivs­ten Casi­nos mit den größ­ten Schei­nen abge­se­hen. Gelingt es uns in den ver­schie­de­nen Wür­fel­run­den am Ende mehr Geld abzu­grei­fen als die Mitstreiter?

Spielanleitung

Die Regel zum Spiel ist sehr kurz gehal­ten, den­noch ent­hält sie alle nöti­gen Infor­ma­tio­nen, die man braucht. Und wenn man nur mal schnell noch was nach­schla­gen will, gibt es an der rech­ten Sei­te einen gel­ben Strei­fen, in dem die Regeln noch­mal in Kurz­form auf den Punkt gebracht wer­den. So etwas fin­de ich immer äußerst prak­tisch. Aber sonst ist sie auch mit bebil­der­ten Bei­spie­len und Erklä­run­gen ver­se­hen und einem schnel­len Ein­stieg in das Glücks­spiel steht nichts im Wege.

Infobox – Las Vegas

Las Vegas - Cover
2 – 5 
ab 8
30

Autoren Rüdi­ger Dorn 
Gra­fi­ker Harald Lies­ke, Mia Stein­grä­ber, Mar­kus Schmuck 
Ver­lag Ravens­bur­ger Spie­le­ver­lag GmbH, alea, Oya, Ravens­bur­ger, VAKKO 
Jahr 2012
The­ma Würfel 
Mecha­ni­ken Gebiets­kon­trol­le, Würfel 

Du planst “Las Vegas” zu kaufen?
Dann unterstütze uns doch bitte:

Spielmaterial

Das Spiel­ma­te­ri­al fin­de ich für so ein klei­nes Spiel groß­ar­tig. Die sechs ver­schie­de­nen Casi­nos sind alle aus dicker Pap­pe und sind alle indi­vi­du­ell gestal­tet. Die Kar­ten, die das Geld reprä­sen­tie­ren sind eben­falls von guter Qua­li­tät. Her­aus­ra­gend fin­de ich aller­dings die Wür­fel gelun­gen. Sie pas­sen auf jeden Fall zum Las Vegas Flair, sind etwas klei­ner dadurch aber sehr hand­lich und machen auf den Casi­nos eine Men­ge her.

Spielablauf

An jedes der sechs Casi­nos wer­den zu Beginn Geld­kar­ten im Wert von min­des­tens 50.000 $ gelegt, dabei ist jedes Casi­no einer Augen­zahl zuge­ord­net. Die Spie­ler bekom­men die 8 Wür­fel ihrer Farbe.

Las Vegas wird in 4 Durch­gän­gen gespielt, die jeweils meh­re­re Wür­fel­run­den beinhal­tet, das kann in jedem Durch­gang variieren.

Der Start­spie­ler beginnt und wür­felt alle sei­ne Wür­fel, anschlie­ßend plat­ziert er alle Wür­fel einer Augen­zahl auf das ent­spre­chen­de Casi­no. Im Ver­lauf kön­nen dort auch wei­te­re Wür­fel, natür­lich nur mit der glei­chen Augen­zahl plat­ziert wer­den. Nun folgt der nächs­te Spie­ler. Dies geht so lang, bis nie­mand mehr Wür­fel übrig hat. Anschlie­ßend kommt es zur Wertung.

Jedes Casi­no wird nun ein­zeln für sich gewer­tet. Der Spie­ler der die meis­ten Wür­fel dort plat­ziert hat, bekommt das Geld. Soll­ten dort meh­re­re Schei­ne lie­gen, bekommt er den größ­ten Schein. Soll­ten dort noch ande­re Spie­ler Wür­fel plat­ziert haben, wird auch hier geschaut, wer die zweit­meis­ten Wür­fel gelegt hat usw.

Kommt es jedoch zu einem Gleich­stand, wenn meh­re­re Spie­ler die glei­che Anzahl an Wür­feln gelegt haben, bekommt nie­mand das Geld, es sei denn ein wei­te­rer Spie­ler hat weni­ger Wür­fel dort plat­ziert, dann bekommt die­ser das Geld.

Spielende

Es wer­den 4 kom­plet­te Durch­gän­ge gespielt bevor der Spie­ler mit dem meis­ten Geld gewinnt und der König von Las Vegas wird.

Fazit

Ich kann gar nicht ver­ste­hen, war­um wir nicht schon frü­her auf die­ses wun­der­bar, schnel­le, den­noch tak­ti­sche und vor allem vol­ler Scha­den­freu­de strot­zen­de Spiel gesto­ßen sind. Es besitzt einen enor­men Glücks­fak­tor und bei einer Par­tie bleibt es meist nie, denn es wer­den immer wie­der Revan­che gefor­dert. Wie immer bei Wür­fel­spie­len braucht man eine gehö­ri­ge Por­ti­on Glück aber auch Geschick beim Plat­zie­ren der Wür­fel. Die Regeln sind dabei sim­pel und schnell verinnerlicht.

Dabei gewinnt nicht immer unbe­dingt der­je­ni­ge der anfäng­lich die meis­ten Wür­fel auf einem Casi­no plat­ziert, denn ein biss­chen Tak­tik und vor­aus­schau­en­des Spie­len ist vom enor­men Vor­teil, dabei soll­te man immer sei­ne Mit­spie­ler im Auge behal­ten. Wie vie­le Wür­fel haben sie noch, kön­nen sie evtl. noch nach­zie­hen. Auch wenn sich zwei oder mehr Spie­ler um ein lukra­ti­ves Casi­no strei­ten lohnt es sich evtl. doch dort wenigs­tens einen Wür­fel zu plat­zie­ren, denn wer weiß, am Ende haben bei­de die glei­che Anzahl an Wür­feln gehen leer aus und dann freut sich der lachen­de Dritte.

Auf­grund der ein­fa­chen Regeln und des schnel­len Spiel­ab­lau­fes ist es bei uns ein sehr ger­ne gese­he­ner Absa­cker aber auch die ein oder ande­re Par­tie zwi­schen­durch wird nicht ver­wehrt. Ein klei­nes, aber fei­nes Zocker­spiel mit hohem Wiederspielreiz.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.