Brett Hamburg 2018 – Bericht

2018 Brett Hamburg

Auch in diesem Jahr wollten wir der Brett in Hamburg einen Besuch abstatten. Da Peter und Lars dieses mal nicht mitkommen konnten, sprangen zu unserer großen Freude Sonja & Kai dafür ein. Gewissermaßen in letzter Minute wurden noch Spiele für den Flohmarkt herausgesucht, in die Listen eingetragen und am Abend zuvor noch etikettiert.

Am Samstag gegen 8:30 machten wir uns dann auf in Richtung Hamburg. Das Auto hatten wir mit den ganzen Kisten den Abend zuvor schon gepackt, sodass nur noch die Rucksäcke und Jacken reingeworfen werden mussten.

Wie immer, wenn wir nach Hamburg unterwegs sind, kamen wir auch dieses Mal nicht ohne Stauerlebnis aus. So trafen wir dann leider erst um kurz nach 11 Uhr an der Veranstaltung ein, vor der sich bei herbstlichen und sonnigen Temperaturen schon eine lange Warteschlange gebildet hatte. Während Martin dann das Auto parkte, schleppten wir anderen drei schon mal die Kisten in der Schlange weiter gen Kasse entgegen. Wir kamen mit den Mitwartenden ins Gespräch und unterwegs trafen wir auch noch den lieben Mario, mit dem wir uns eine Weile unterhielten, und dem Sonja gleich ihr vorher verhandeltes “Furcht” in die Hand drückte.

So verging die Wartezeit wie im Fluge, alle waren fröhlich und freuten sich, keiner hatte was zum Aussetzen und so konnten wir gegen 11:30 Uhr das Gymnasium von Rahlstedt betreten, wo wir uns sogleich auf den Weg zum Flohmarkt machten. Hier war schon jede Menge los, obwohl er sich dieses Mal sogar über 2 Räume erstreckte. Wir verteilten die Spiele auf die verschiedenen Räume, Sonja wurden beim Auspacken gleich einige aus den Händen gerissen.

2018 Brett Hamburg
2018 Brett Hamburg

Die Jungs verschwanden dann irgendwie mit einigen Taschen wieder vor dem Eingang, währenddessen Sonja und ich uns ins Getümmel des Flohmarktes stürzten, um noch einige Schnäppchen zu ergattern. Es war wirklich durch die vielen Menschen wieder unerträglich heiß und stickig in dem Raum. Auch war es sehr unglücklich das sich die Kassenschlange zum Bezahlen der Flohmarktartikel mitten durch den ersten Raum wand. So konnte man dort gar nicht schauen, ohne gleich irgendwie mitten in der Schlange gefangen zu sein, das könnte man beim nächsten Mal vielleicht etwas besser lösen. Denn im ersten Raum war eindeutig mehr los, als im zweiten. Denkbar wäre es die Kasse vielleicht irgendwie nach draußen zu verlagern, das man sozusagen beim Herausgehen bezahlt, oder das Bezahlsystem an sich vielleicht digitalisiert, damit es einfach etwas schneller gehen kann. Naja, das ist ja Jammern auf hohem Niveau.

Sonja wühlte sich durch den Flohmarkt und schnell war ihre Ikea Tasche voll, sodass wir uns von den Jungs noch eine zweite in die Schlange werfen ließen. 😉 Wir trafen in der Schlange auch alte Bekannte wieder wie Marc & Judith von den Letteraner Brettspielern und machten beim Warten auch nette Bekanntschaften, hatten viel Spaß und lachten viel mit den Leuten um uns herum. Man konnte auch ohne Probleme die Leute fragen, ob sie einem Mal ein Spiel aus dem großen Mitteltisch rausfischen könnten. So kam ich an das Spiel “Kneipenquiz”, was ich schon lange auf dem Zettel hatte. Auch schnappten Sonja und ich uns ein Exemplar von “Florenza” von Placentia Games aus dem Stapel; ein Verlag, mit dem wir noch nie schlechte Erfahrungen gemacht hatten. Irgendwie wanderte dann auch noch die Erweiterung für Civilization “Ruhm & Reichtum” vom Mitteltisch in meine Tasche, sowie “Die Minen von Zavandor”, welches ich in der Ecke am Fenster fand.

Brett Loot
Brett Loot

Sonja machte noch bessere Schnäppchen, fand unter anderem 2 Thunderstones im Bundle für 20€, sowie ein Burano, 7 Steps, sowie ein “Haus der Sonne”. Das Gute war, das fast alle Spiele, außer die Erweiterung für Ruhm und Reichtum noch OVP waren und wie sich später herausstellte, selbst bei dieser die Folie zwar ab war, aber der Inhalt sich noch original in den Stanzbögen befand – also auch wie neu.

Als wir aus dieser Bärenhöhle heraus, an der Kassen vorbei waren, war es sage und schreibe schon kurz nach 13 Uhr. Die Jungs trafen wir vor der Tür wieder, sie unterhielten sich mit einigen Bekannten. Mario war auch wieder da und brachte für Sonja das Geld vorbei. Außerdem trafen wir dort noch den Sven vom Spieletaxi und seine Frau sowie die Leo von den Sammelbestellungen der Spiele-Offensive.

Ehe wir uns versahen, war es dann schon 14 Uhr und unsere Mägen meldeten sich. Damit stand der nächste Tagesordnungspunkt fest: Mittagsessen in der Cafeteria, um schnell vor dem Brettspielquiz noch etwas zur Stärkung zu uns zu nehmen. Auf dem Weg dorthin nutzen die Jungs die Gelegenheit, die Flohmarkteinkäufe noch eben zum Auto zu bringen, währenddessen Sonja und ich noch einmal beim Atlantis Spieleladen vorbeischauten und auch ein paar Kleinigkeiten besorgten. So bekam ich dort die beiden Monsterpack Erweiterungen für “King of Tokyo” “Cthulhu” und “King Kong” und nochmal das “Cthulhu Realms”. Letzteres hatte uns beim Spiel zu viert dann doch besser als in unserem ersten Probespiel zu zweit gefallen. Sonja erblickte noch eine kleine Smash Up Erweiterung und ein anderes kleines Spiel und dabei verquatschten wir uns noch mit den netten Herren vom Atlantis.

In der Zwischenzeit waren die Jungs auch wieder zurück, man wie schnell die Zeit vergeht, und es ging zur Cafeteria. Dort ergatterten wir noch vier Plätze und währenddessen Sonja, Kai & Martin sich Chili, Salat und Linseneintopf holten, gab es bei mir die mitgebrachten Brote und ein paar Würstchen.

2018 Brett Hamburg
2018 Brett Hamburg

Nun mussten wir aber schon wieder los zum Brettspielquiz, wir wollten doch zumindest versuchen unseren Titel aus dem letzten Jahr zu verteidigen, wenn es uns denn gelingen würde. Diesmal waren es mehr Teilnehmer als beim letzten Mal und so mussten anstatt 5, sogar sechs Gruppen gebildet werden á ca. 5 Teilnehmer. Geleitet und moderiert wurde das Quiz wieder von Michael Luu, dem Autor des Spiels Rob’n Run. Wir waren ganz gerührt, denn er hatte sogar eine Teamkarte “Mehralsspielen.de” gemacht, die wir natürlich dankend in Empfang nahmen, das hat uns wirklich sehr gefreut.

2018 Brett Hamburg
2018 Brett Hamburg

Wir hatten noch ein weiteres Teammitglied bei uns, welches uns tatkräftig unterstützte. Die Fragen waren auch dieses Mal wieder aus allen Bereichen der Brettspielwelt und teilweise sehr knifflig. Am Ende ging es knapp mit einem Punkt Vorsprung zu unseren Gunsten aus. Jipieeeh, Titel knapp verteidigt und ein paar Spiele gewonnen, die wir unter uns aufteilten.

Anschliessend wollten wir noch schnell die Quizrally machen und den Meinungsbogen ausfüllen, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können. Dafür mussten wir durch die Schule eilen und in den verschiedenen Räumen nach Zetteln an den Fenstern/Wänden suchen, auf dem Fotos von Spielen, auch in Nahaufnahme, abgebildet waren und diese auf dem Zettel notieren. Eile war geboten, denn es war nur noch bis 17:00 Zeit um den Zettel abzugeben.

Also rasten Sonja und ich durch die Gegend, Kai und Martin probierten den neuen Prototypen “Kifaru” von Andrea Boennen aus. Hier müssen die Spieler in der Afrikanischen Savanne geschickt verschiedene Tiere auslegen. Punkte gibt es für Herden von Zebras und Elefanten, allerdings sind auch etliche Raubtiere mit von der Partie, so das man sich gut überlegen sollte, wie, wo und wann man seine Tiere (jeder hat das gleiche Set) ablegt. Natürlich ist es noch in der Entwicklung und es kann sich noch einiges ändern. So hat uns die Idee und das (typisch 😉 ) kniffelige Spielgefühl schon sehr gefallen.

Mit Hilfe von vielen anderen, es wurde gegenseitige Wissen ausgetauscht, schafften wir es noch rechtzeitig, die Zettel der Rallye vollständig auszufüllen und abzugeben. Sonja wollten nun unbedingt mal am RoboRally Live mitmachen. Wir kamen dann ein wenig später nach. Sonja war schon am Spielen und Kai gesellte sich später auch hinzu.

Nachdem die beiden ein paar Runden durch hatten, ging es schon auf 17:30 zu und die Auslosung zu den beiden Gewinnspielen fand statt.

Im ersten gingen wir alle leer aus. Aber siehe da, für die zweite Verlosung wurde gleich als erstes Sonjas Bändchennummer gezogen, danach jemand der nicht kam, und dann was soll ich sagen, dann kam doch noch meine Nummer! Ja ist das denn wahr?! Sollte ich dieses Jahr vom Glück verfolgt sein? Während ich zur Auslosung hinüber ging, wollte das Team gerade einen Ersatz für den nicht erschienenen Gewinner ziehen, als dieser doch noch erschien. Er musste wohl von ganz oben erst herunterlaufen. So waren alle Gewinner gefunden, ich bekam dann den ersten Preis, weil ich ja auch erst nach dem Herren gezogen wurde (umgekehrte Reihenfolge), Sonja war die dritte. So kam ich zu einem nigelnagelneuen Carcassonne. Nicht schlecht…

Sonja und ich waren völlig geflasht , hatten wir doch heute gleich zweimal etwas gewonnen. Das ist ja unglaublich, wir freuten uns wie die kleinen Kinder ;).

Brett Loot
Brett Loot

Nun ging es schnell zurück zum Flohmarkt, denn wir mussten ja noch unsere restlichen Spiele wieder einsammeln. Um 18 Uhr schloss der Flohmarkt, die letzten Besucher bezahlten noch ihre Beute und wir machten uns schon einmal auf die Suche nach unseren Sachen, die übrig geblieben waren. An der Kasse bekamen wir den Zettel noch einmal kurz ausgehändigt, damit wir dann auch wissen nach was wir suchen müssen. Insgesamt bekamen wir einen schönen Betrag ausgezahlt, Sonja war zum dritten Mal heute völlig geflasht und konnte ihr Glück kaum fassen, das so viele ihrer Spiele einen neuen Besitzer gefunden hatten. Und das, wo wir sie anfangs erst überzeugen mussten 😉

So sammelten wir die übrigen Spiele noch ein und machten uns gegen 18:30 alle total fröhlich auf dem Weg zu Lidl, da wir alle noch etwas einkaufen wollten. Im Anschluss gab es noch ein gemeinsames Essen im McDonalds und gegen 22:00 waren wir wieder zu Hause in Hannover.

Vielen Dank an alle für einen wundervollen, ereignisreichen und wirklich total erfolgreichen Tag, wir kommen nächstes Jahr gern wieder, dieses Mal auch gern wieder über beide Tage. Habt ihr einfach toll organisiert! Weiter so!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.