B-Sieged – Rezension

B-Sie­ged ist ein Spiel was mich schon lan­ge Zeit gereizt hat­te, ein­fach weil es cool aus­sah und ich schon immer mal ein Tower – Defen­se – Spiel aus­pro­bie­ren soll­te. Das Spiel wur­de erfolg­reich in einer Kick­star­ter Kam­pa­gne geför­dert und ist von den Meis­tern der Minia­tu­ren “Cool Mini or Not”. Allei­ne das macht es schon inter­es­sant, doch lei­der gibt es das bis jetzt nur auf Eng­lisch, auch das soll­te Dank unse­res Super – Regel­über­set­zers Mar­tin kein Pro­blem sein. Das eigent­li­che Pro­blem lag am Preis, für ein Spiel, wo ich nicht wuss­te, ob es sich loh­nen wür­de. So pass­te es ganz gut, das ich es vor kur­zem rela­tiv güns­tig mit einem ande­ren Spiel zusam­men bei Face­book ergat­tern konn­te.

Spielidee/​Prinzip

Die Spiel­idee hin­ter B-Sie­ged ist ganz ein­fach. Die Spie­ler ver­su­chen zusam­men in die­sem soge­nann­ten Tower – Defen­se – Spiel ihre Zita­del­le gegen die anren­nen­den Hor­den von Mons­tern zu ver­tei­di­gen. Gleich­zei­tig müs­sen sie noch dafür sor­gen, das der aus­ge­sand­te Bote unbe­scha­det zu sei­nem Ziel gelangt und den Weg eben­so wie­der zurück in die Zita­del­le fin­det.

Doch das hört sich leich­ter an, als getan. Denn natür­lich bewe­gen sich man­che Mons­ter jede Run­de von Zone zu Zone immer wei­ter auf die Burg zu. Ande­re blei­ben eher im Hin­ter­grund und schleu­dern Stei­ne um die Gebäu­de inner­halb der Burg zu zer­stö­ren.

Doch die­se Gebäu­de sind wich­tig für die Hel­den. Hier bekom­men sie Nah­rung, Geld, Aus­rüs­tung und Waf­fen, mit denen sie sich den Mons­tern stel­len. Wer­den die Hel­den es schaf­fen, den ein­fal­len­den Hor­den Herr zu wer­den, oder wird die Burg von Mons­tern über­rannt und in Schutt und Asche gelegt?

Spielanleitung

Die Anlei­tung ist wie von CMON nicht anders gewohnt, sehr detail­reich und vor allem mit vie­len bebil­der­ten Bei­spie­len ver­se­hen. Sie ist gut struk­tu­riert und man fin­det sich für zurecht, weiß schnell wo man nach­schla­gen muss. Alle ein­zel­nen Pha­sen und Run­de sind sehr aus­führ­lich beschrie­ben.

Infobox – B-Sieged: Sons of the Abyss

B-Sieged: Sons of the Abyss - Cover
1 – 6
ab 13
60 – 90

Autoren Víc­tor Fernán­dez, Gor­ka Mata, Ser­gi Solé Pascu­al
Gra­fi­ker Enri­que Fernán­dez Peláez
Ver­lag CMON Limi­ted
Jahr 2016
The­ma Fan­ta­sy, Minia­tu­ren
Mecha­ni­ken Koope­ra­ti­ves Spiel, Wür­fel, Ras­ter­be­we­gung

Du planst “B-Sieged: Sons of the Abyss” zu kaufen?
Dann unterstütze uns doch bitte:

Spielmaterial

Die Figu­ren sind top, doch sieht man das B-Sie­ged eines der frü­he­ren CMON – Kick­star­ter­spie­le war, denn die Minia­tu­ren wer­den von Spiel zu Spiel bes­ser. Die Spiel­bret­ter sind aus dicker, sta­bi­ler Pap­pe haben jedoch lei­der die Eigen­schaft sich zu wöl­ben, was teil­wei­se so extrem ist, das alle Sachen ver­rut­schen.

Die Hel­den­papp­kar­ten sind toll gezeich­net, hät­ten aber durch­aus etwas dicker sein kön­nen, sie­he Zom­bici­de und Co. Ansons­ten die Mar­ker sind auch aus sta­bi­ler, dicker Pap­pe und die Kar­ten toll gezeich­net, die Sym­bo­lik gut erkenn­bar.

Spielablauf

Der Spiel­plan wird aus fünf vier­ecki­gen Papp­tei­len zusam­men­ge­setzt, in die Mit­te kommt immer die Burg. Die ande­ren vier Tei­le wer­den in allen vier Him­mel­rich­tun­gen um die Burg her­um auf­ge­baut und stel­len die Auf­marsch­zo­nen der Mons­ter da. Jeder Spie­ler wählt einen Hel­den und bekommt die Figur und den Cha­rak­ter­bo­gen zuge­teilt. Sie unter­schei­den sich dabei aber nicht groß, jeder hat die glei­che Anzahl Aktio­nen und auch die glei­che Stär­ke bzw. Lebens­punk­te.
Jede Run­de wird in 3 Pha­sen gespielt:

  1. Set­up – Pha­se: Der Zeit­mar­ker wird ein Feld wei­ter­ge­rückt. Die akti­ve Ereig­nis­kar­te wird abge­wor­fen und eine neue gezo­gen. Als nächs­tes wird der Bote bewegt. Er muss ein­mal aus der Zita­del­le her­aus bis in Rei­he 3 und wie­der zurück gebracht wer­den. Macht er auf sei­ner Rei­se Bekannt­schaft mit einem oder meh­re­ren Mons­tern stirbt er (die Hel­den kön­nen einen zwei­ten Boten schi­cken, soll­te die­ser jedoch auch ster­ben, ist das Spiel verloren).Nun wer­den noch die Geg­ner gespaw­ned. Hier­für wird nun für jeden Spawn – Punkt einer Zone der Brut­wür­fel gewor­fen, die Krea­tu­ren­kar­ten und Minia­tu­ren ver­teilt. Es gibt Stan­dard- und Eli­te­mons­ter.

Pro Him­mels­rich­tung wird nun gewür­felt, wel­che Mons­ter auf­tau­chen. Die Geg­ner star­ten immer in Rei­he 3 des jewei­li­gen Plans der Him­mels­rich­tung. In dem Spiel gibt es 3 ver­schie­de­ne Mons­ter­ar­ten:

  • Krohns: ein nor­ma­ler “Fuß­sol­dat” der bis Rei­he 1 vor­rü­cken kann und die Burg direkt bedro­hen kann. Sie sind gefähr­lich, denn wenn sie die Burg­mau­er betre­ten, been­den sie das Spiel.
  • Gargohs: einen “Bogen­schüt­zen” der bis Rei­he 2 vor­rückt. Sie betre­ten weder die Burg noch beschä­di­gen sie Gebäu­de, aber sie ver­ur­sa­chen mas­si­ven Scha­den gegen die Hel­den eines Qua­dran­ten.
  • Mölens: eine Art “Gra­nat­wer­fer”, der immer von Rei­he 3 angreift. Sie sind aller­dings sehr gefähr­lich, das sie die Gebäu­de in der Burg beschä­di­gen kön­nen und sie für die Hel­den unbrauch­bar machen. Die­se müs­sen dann erst repa­riert wer­den, sind zu vie­le Gebäu­de beschä­digt, ver­lie­ren die Hel­den das Spiel.
B-Sieged: Monster
B-Sie­ged: Mons­ter

Hel­den­pha­se: Die Hel­den sind reih­um am Zug und haben jeweils 3 Aktio­nen.

  • Sie kön­nen Aus­rüs­tungs­kar­ten kau­fen: Dafür müs­sen sie sich in den jewei­li­gen Gebäu­den befin­den. Es kön­nen Nah­rung, Gold und neue Fähig­kei­ten erwor­ben wer­den. Hier­für wird eine Akti­on ver­wen­det. Das Gebäu­de darf in einem Zug nicht zwei­mal hin­ter­ein­an­der genutzt wer­den und es dür­fen nicht zwei Hel­den gleich­zei­tig an einem Gebäu­de sein.
  • Das Kata­pult abfeu­ern: Mit dem Kata­pult kann mas­si­ver Scha­den in Rei­he 3 ver­ur­sacht wer­den und nur dort, aller­dings hängt hier viel vom Wür­fel­glück der Hel­den ab.
  • Von den Mau­ern angrei­fen: Hier kön­nen die angrei­fen­den “Fuß­sol­da­ten” ange­grif­fen und besei­tigt wer­den.
  • Ein beschä­dig­tes Gebäu­de repa­rie­ren: Ein Gebäu­de ist bei einem ers­ten Tref­fer beschä­digt, beim zwei­ten zer­stört. Dies gilt es zu ver­mei­den. Der Held muss eine Akti­on aus­ge­ben und 2 Gold bezah­len und sich auf dem ent­spre­chen­den Gebäu­de befin­den. Er erhält hier­für 2 Moral­punk­te.
  • Aus­rüs­tungs­kar­ten tau­schen: Hier kön­nen Aus­rüs­tungs­kar­ten unter den Hel­den getauscht wer­den. Der akti­ve Held muss hier­für eine Akti­on aus­ge­ben.

Eine kur­ze Beschrei­bung der Gebäu­de:

Taver­ne: Die Taver­nen­kar­ten hel­fen, mit­tels Fal­len oder uner­war­te­ten Ver­bün­de­ten , die Mons­ter an ihrem Fort­schrei­ten zu hin­dern.

Schmugg­ler: Hier kann der Held wür­feln und erhält zufäl­lig anhand des Ergeb­nis­ses Geld, neue Aus­rüs­tungs­kar­ten und ähn­li­ches.

Scheu­ne: Hier bekommt der Held Nah­rung anhand des Nah­rungs­wür­fels.

Waf­fen­kam­mer: Wie typisch für eine Waf­fen­kam­mer bekommt der Held hier Waf­fen, Schil­de und ande­re essen­ti­ell wich­ti­ge Uten­si­li­en um die Hor­den zurück zuschla­gen.

Klos­ter: Hier las­sen sich neben dem Erhalt von gött­li­chem Bei­stand und Nah­rung auch neue Fähig­kei­ten erler­nen.

Markt: Die Markt­kar­ten geben dem Hel­den ver­schie­de­ne Gegen­stän­de, von Gold­stü­cken und Nah­rung bis hin zu Aus­rüs­tungs­kar­ten.

Zau­ber­er­turm: Über­ra­schen­der­wei­se gibt es hier Zau­ber­sprü­che zu erhal­ten.

Palast: Hier kann man mit­tels eines Wür­fels Geld bekom­men.

B-Sieged: Heldenfiguren
B-Sie­ged: Hel­den­fi­gu­ren

Nun kom­men die Mons­ter an die Rei­he. Die Aktio­nen wie Angrei­fen- und Bewe­gen wer­den auto­ma­tisch in einer fest­ge­leg­ten Rei­hen­fol­ge abge­ar­bei­tet. Tref­fer pas­sie­ren auto­ma­tisch, es muss nicht gewür­felt wer­den. Die Lebens­punk­te der Hel­den wer­den gegen die Anzahl der Mons­ter (Scha­den) gerech­net.

Wäh­rend der Mons­ter­pha­se muss jeder Geg­ner eine Akti­on aus­füh­ren: Angrei­fen- oder Bewe­gen. Hier tre­ten auch even­tu­ell geleg­te Fal­len der Hel­den (Tak­tik­kar­ten) in Akti­on.

Sai­son­pha­se: Das Spiel besteht aus 4 Run­den a 3 Pha­sen. Am Ende der drit­ten Pha­se kommt es jeweils zu einer Art Ver­sor­gungs­pha­se. Jeder Held muss 2 Nah­rung bezah­len, kann er das nicht, stirbt er. Es wer­den 3 neue Mons­ter­kar­ten auf­ge­deckt und gegen die alten aus­ge­tauscht. Die Aus­rüs­tungs­kar­ten wer­den auf­ge­füllt.

Das Spiel kann in drei unter­schied­li­chen Schwie­rig­keits­stu­fen gespielt wer­den.

Spielende

  • Die Spie­ler gewin­nen das Spiel als Team, wenn der Bote es schafft das Spiel­feld zu ver­las­sen und zur Zita­del­le zurück­zu­keh­ren vor Ende der 12. Run­de und noch min­des­tens ein Held am Leben ist.

Die Spie­ler ver­lie­ren das Spiel:

  • Wenn der Bote nicht bis zur 12. Run­de zur Zita­del­le zurück­ge­kehrt ist.
  • Wenn der Ava­tar oder eine Krohn-Ein­heit in die Zita­del­le ein­dringt.
  • Der zwei­te Bote stirbt.
  • Wenn alle Hel­den zur glei­chen Zeit tot sind.
  • Wenn 5 oder mehr Gebäu­de in der Zita­del­le zer­stört sind.

Fazit

B – Sie­ged ist ein knüp­pel­har­tes, durch­aus frus­trie­ren­des Tower – Defen­se – Spiel. Hier geht es vor allem dar­um die Aktio­nen der Hel­den mög­lichst effi­zi­ent zu koor­di­nie­ren und sich viel zu bespre­chen.

Beson­ders Auf­pas­sen soll­te man beim Benut­zen der Gebäu­de in der Zita­del­le. Hier ist die Rei­hen­fol­ge sehr wich­tig, denn bleibt ein Held auf einem Gebäu­de am Ende sei­nes Zuges ste­hen, ist sie für den ande­ren die Run­de nicht nutz­bar. Man soll­te also dar­auf ach­ten, sei­ne Aktio­nen mög­lichst gut nut­zen zu kön­nen. Hier kommt es auch sehr dar­auf an zu über­le­gen, was als nächs­tes pas­sie­ren kann und wel­che Mons­ter wann wie gefähr­lich wer­den kön­nen um die­se ent­spre­chend abzu­weh­ren.

Zu alle­dem muss man sich auch noch um den Boten sor­gen und für ihn den Weg frei machen. Alle Mons­ter auf dem Spiel­brett zu besie­gen ist eigent­lich ein Ding der Unmög­lich­keit.

Die Kar­ten sind dazu äußerst wich­tig und not­wen­dig und man soll­te ihre Wir­kun­gen gut ken­nen um sie sinn­voll und effek­tiv nut­zen zu kön­nen. Wer nichts dage­gen hat, mehr­mals in Fol­ge zu ver­lie­ren, sei­ne Spiel­wei­se dann zu opti­mie­ren, der wird mit dem Spiel sei­ne Freu­de haben.

Bei uns war dies lei­der nicht der Fall und wir sind abso­lu­te Viel- und Exper­ten­spie­ler, bevor bei uns ein Spiel ver­kauft wird, da muss schon eini­ges dane­ben gelau­fen sein. Ja und auch wir wis­sen das man hier viel aus­pro­bie­ren und opti­mie­ren muss, aber für mich wirkt das alles zu zufäl­lig und man kann kaum ein­mal durch­at­men, man kann nur reagie­ren nicht agie­ren. Wir haben in allen mög­li­chen Beset­zun­gen es nicht geschafft zu gewin­nen, ent­we­der kurz bevor der Bote im Ziel war oder die Mons­ter in die Zita­del­le gestürmt sind.

Es ist zwar gut, wenn ein Spiel for­dernd und schwer ist, aber dies ist eine Num­mer zu hoch, außer­dem durch die Wür­fel in der Zita­del­le total glücks­las­tig. Wür­fe­le ich nur eine Nah­rung, war die Akti­on fast umsonst, bekom­me ich schlech­te Kar­ten, brin­gen sie mich nicht wei­ter. Klar kann ich mei­ne Wür­fel­wür­fe beein­flus­sen, aber auch nur ein biss­chen.

Das Spiel­prin­zip an sich gefällt mir gut und ich habe mich vor­her ordent­lich über das Spiel infor­miert, aber da gibt es bes­se­re Spie­le, viel­leicht sind wir auch ein­fach nur zu blöd dafür, mag sein. Scha­de, Scha­de, Scha­de.