Archiv der Kategorie: Rollenspiel

Star Trek Adventures — Playtest 1

Das 2D20 Sys­tem, das uns Modi­phi­us Star Trek Adven­tures hier spen­diert hat, macht einen guten Ein­druck. Die Mög­lich­kei­ten, die man hier hat um die Pro­ben­er­geb­nis­se zu beein­flus­sen, sind schon was fei­nes. Denn so oft habe ich das noch nicht gese­hen, das man tat­säch­lich auch noch nach dem geschei­ter­ten Wurf die Mög­lich­keit hat, Momen­tum zu addie­ren und es doch noch im letz­ten Moment zu schaf­fen. Eben­falls, das man die Fähig­kei­ten mit den Fer­tig­kei­ten kom­bi­nie­ren kann, ange­passt an die jewei­li­ge Situa­ti­on ist ein­fach ein schö­nes Ele­ment. Dar­aus kann man gut etwas machen.

Was mir aller­dings etwas auf­stösst ist die zugrun­de­lie­gen­de Liner­a­ri­tät. Klar, ein Teil ist hier dem Ein­stiegs­aben­teu­er geschul­det, das mal alle Regel­tei­le vor­stel­len möch­te und daher so gestal­tet ist. Doch den­ke ich, das das gan­ze Spiel­sys­tem dar­auf abzie­len dürf­te. In die­se Rich­tung gehen auch die “Thre­at” Punk­te des Meis­ters, die er ähn­lich wie das Momen­tum der Mit­spie­ler für Extra­ak­tio­nen aus­ge­ben kann. Das fin­de ich im Rol­len­spiel­kon­text etwas gewöh­nungs­be­dürf­tig. Zumin­dest ist der Meis­ter in mei­nem Ver­ständ­nis sowie­so der Herr der Lage und der­je­ni­ge, der die Strip­pen im Hin­ter­grund zieht — dafür braucht er kei­ne “Meis­ter­punk­te” — es ist schliess­lich sein Job, sich um die Welt zu küm­mern, wenn man so will.

Doch gut, wahr­schein­lich ist Star Trek Adven­tures für rela­tiv eng abge­steck­te Aben­teu­er aus­ge­legt, wo sich sol­che Din­ge auch machen las­sen (z.B. Thre­at für das Schlies­sen einer Tür oder die Blo­cka­de eines Gan­ges aus­zu­ge­ben). Das erin­nert mich an Hero­Quest bzw. ähn­li­che Aben­teu­er, die streng nach Sche­ma F lau­fen. Macht Spaß, aber wenn ich da an mei­ne Rol­len­spiel­run­den den­ke, passt das schon mit der ers­ten Sze­ne nicht mehr zusam­men, da die Spie­ler sowie­so ganz ande­re Ide­en haben.

So war es jeden­falls eine schö­ne Vor­stel­lung der Spiel­me­cha­ni­ken, auch wenn es in die­sem Fall gegen Ende doch eine rei­ne Wür­fel­or­gie wur­de. Die­se haben wir dann auch nicht bis zum Ende aus­ge­reizt, denn wie es läuft, war uns dann auch klar. Das soll­te in einem ech­ten Aben­teu­er deut­lich bes­ser ein­ge­baut wer­den.

Was das fer­ti­ge Spiel jedoch jeden Fall brau­chen wird, sind a) die Lage­plä­ne der ein­zel­nen Aben­teu­er­sze­nen und b) eine Mög­lich­keit, “Exten­ded Tasks” ver­nünf­tig fest­zu­hal­ten. Sei es mit Mar­kern auf einer Fort­schritts­leis­te, etwas zum Schie­ben, oder ähn­li­chem.

Ins­ge­samt war es schön, mal wie­der etwas Rol­len­spiel­luft zu schnup­pern — gern mehr.

Star Trek Adventures — Playtest

Star Treak Adventures - Logo
Star Treak Adven­tures — Logo

Auf der Spiel in Essen haben wir spon­tan Kon­takt zu Modi­phi­us Games gehabt und uns für einen Spiel­test von “Star Trek Adven­tures” ein­ge­schrie­ben. Es han­delt sich dabei um ein alpha-Test eines bis­her auf eng­lisch ent­wor­fe­nes Rol­len­spiel im Star Trek Uni­ver­sum, das auch Unter­stüt­zung von varia­blen Spiel­plä­nen und Minia­tu­ren bekom­men soll.

Dabei kön­nen Spiel­run­den in unter­schied­li­chen Epo­chen statt­fin­den, wie bei­spiels­wei­se die Zeit von Cap­tain Kirk, McCoy und Spock oder aber auch von Picard, Riker und Data. Die Spie­ler über­neh­men dabei die Crew eines Raum­schif­fes und wer­den gemein­sam die unter­schied­lichs­ten Mis­sio­nen bestrei­ten.

Und, was eigent­lich das span­nends­te an Star Trek Adven­tures sein soll, ist, das sich um ein “Living” Rol­len­spiel han­deln. Sprich, die Aus­gän­ge von Mis­sio­nen und Begeg­nun­gen beein­flusst die Spiel­ge­schich­te auf gro­ßer Ebe­ne. Wird also bei­spiels­wei­se bei einem offi­zi­el­len Event, einer etwai­gen Schlacht gegen die Klin­go­nen ein Pla­net ver­lo­ren, so bleibt er es auch in der vor­ge­schrie­be­nen Föde­ra­ti­ons­ge­schich­te.

Aus­ser­dem soll in dem Spiel viel Wert auf Authen­ti­zi­tät gelegt wer­den, also mög­lichst nah an der Serie gehal­ten sein. So ist oft­mals Kampf nicht das bes­te Mit­tel der Wahl, gern taucht auch ein zu lösen­des mora­li­sches Dilem­ma auf und vor­he­ri­ge Ent­schei­dun­gen beein­flus­sen, wie der wei­te­re Ver­lauf sein wird. Gro­ßer Wert wird auch dar­auf gelegt, ein mög­lichst “cine­as­ti­sches” Game­play zu errei­chen, also hel­den­haf­te Taten sind des öfte­ren mög­lich — bei­spiels­wei­se durch “hin­zu­kauf” von Wür­feln bei Pro­ben.

Noch sind die Regeln und das gan­ze Werk in der Alpha-Pha­se, das heisst, noch ist nichts voll­stän­dig. Erschei­nen soll das Spiel erst ab Mit­te 2017, jedoch wer­den wir bald die ers­te Test­run­de star­ten und schau­en, wie gut es sich anfühlt.

Wenn Ihr mögt, schaut doch in unse­rem Foren­be­reich vor­bei, denn ich könn­te mir den­ken, das eini­ges an Gesprächs­be­darf auf­kom­men dürf­te in unse­ren Test­run­den.

Wer möch­te, kann unten auf das Bild kli­cken und sich bei Modiphius.com mehr Infor­ma­tio­nen (eng­lisch) holen und viel­leicht gar selbst “ein­schrei­ben”.

Star Wars RPG: The Force Awakens Beginner Game

logo_ffgdiamond_blk

Fan­ta­sy Flight Games hat zur Gen­con ein neu­es Paket für Star Wars Fans gen­schnürt: Star Wars RPG: The Force Awa­kens Begin­ner Game.

In Zei­ten der neu­en Kino­fil­me lebt auch das gute alte Rol­len­spiel wie­der auf. Dafür hat FFG jetzt die­se “Ein­füh­rungs­box” her­aus­ge­bracht, in der die Spie­ler vier unter­schied­li­che Cha­rak­te­re über­neh­men kön­nen. Wäh­rend sich das Aben­teu­er ent­wi­ckelt, sol­len einem die Regeln neben­bei erklärt wer­den — sie nen­nen es: learn-as-you-go. Drin ist wohl alles, was man so braucht: Wür­fel, Kar­ten, Tokens und natür­li­che den Cha­rak­ter­kar­ten, mit denen man dann in die Welt ein­tau­chen kannt.

swr09_preview_01
© FFG

Natür­lich gibt es auch hier einen Spiel­lei­ter, der sich der Welt annimmt und die Hel­den durch die Aben­teu­er beglei­tet bzw. die­se vor­be­rei­tet. Er ist ver­ant­wort­lich für die Welt in der sich die Spie­ler bewe­gen, er spielt nicht gegen sie, aber auch nicht mit ihnen. Somit ist der GM (engl. Game Mas­ter) mehr so etwas wie die Macht selbst, denn er hält die Gala­xie im Inne­ren zusam­men.

swr09_how-to-use-this-book
© FFG

Die Anfangs­aben­teu­er, die dem Paket bei­lie­gen, sind auf dem uns inzwi­schen aus dem neu­en Film bekann­ten Pla­ne­ten Jak­ku ange­sie­delt. Angeb­lich ist das Buch so auf­ge­baut, das man nicht viel hin- und her­blät­tern muß, son­dern mehr immer wei­ter lesen kann. Mit der Zeit wer­den die Regeln dann immer umfang­rei­cher und tie­fer. Ein biss­chen erin­nert es an die Los­spiel­an­lei­tung von Legen­den von Andor. Ich bin gespannt, ob es auch so gut hin­kommt.

swr09_spread
© FFG

Natür­lich ist das nur der Anfang, im Grun­de sind die Mög­lich­kei­ten abseits von Jak­ku nahe­zu unbe­grenzt, steht einem doch das gan­ze Star Wars Uni­ver­sum zur Ver­fü­gung (und sicher­lich wer­den auch wei­te­re Erwei­te­run­gen erschei­nen). Viel­leicht wird es auch auf Deutsch erschei­nen, wäre doch mal schön.

Was ist drin?

  • 1x 32-sei­ti­ges Aben­teu­er­buch, 1x 48-sei­ti­ges Regel­werkt mit Ein­lei­tungs­bo­gen
  • 4 far­bi­ge Cha­rak­ter­bö­gen
  • 1 dop­pel­seit­ge Kar­te
  • 14 Spe­zi­al­wür­fel
  • 8 Bestim­mungs- and 49 Cha­rak­ter­to­kens

 

swr09_map-with-highlights
© FFG

Infobox — Star Wars RPG: The Force Awakens Beginner Game

2–5
ab 12
60

Ver­lag Fan­ta­sy Flight Games
Jahr 2016

Du planst “Star Wars RPG: The Force Awakens Beginner Game” zu kaufen?
Dann unterstütze uns doch bitte: