Kingdom Builder: Nomads

Kingdom Builder — Nomads Erweiterung 1

Wie es sich für fast jedes ordent­li­che “Spiel des Jah­res” gehört, kam auch bei King­dom Buil­der ziem­lich bald eine ers­te Erwei­te­rung her­aus: King­dom Buil­der — Nomads. Die­se haben wir uns auf der Spiel in Essen besorgt und auch ziem­lich bald aus­pro­biert, von dem ich jetzt ein­mal kurz berich­ten will.

Kingdom Builder: Nomads
King­dom Buil­der: Nomads

Spielprinzip/Idee:

Noma­den kom­men in das König­reich und brin­gen spe­zi­el­le Fähig­kei­ten mit sich. Neue Land­schaf­ten mit neu­en Orten sol­len mehr Abwechs­lung ins Spiel brin­gen. Die neu­en King­dom — Buil­der Kar­ten ermög­li­chen auch wäh­rend des Spiel Gold zu erhal­ten.

Spielanleitung:

Die Anlei­tung ist genau wie im Grund­spiel sehr kurz gehal­ten, 4 schlan­ke Sei­ten sind wie­der mit vie­len bebil­der­ten Bei­spie­len ver­se­hen und erklä­ren gut die neu­en Spiel­ab­läu­fe.

Infobox — Kingdom Builder: Nomads

Kingdom Builder: Nomads - Cover
2–5
ab 8
45

Autor Donald X. Vac­ca­ri­no
Gra­fi­ker Oli­ver Schlem­mer
Ver­lag Queen Games, Rebel
Jahr 2012
The­ma Erwei­te­rung, Mit­tel­al­ter, Gebiets­aus­bau
Mecha­ni­ken Gebiets­kon­trol­le, Gebiets­ab­gren­zung, Ras­ter­be­we­gung, Modu­la­res Spiel­brett, Route/Network Buil­ding

Du planst “Kingdom Builder: Nomads” zu kaufen?
Dann unterstütze uns doch bitte:

Spielmaterial:

Das Spiel­ma­te­ri­al passt sich dem aus dem Grund­spiel an. In King­dom — Buil­der Nomads kommt noch eine neue Spiel­erfar­be für den 5ten Spie­ler hin­zu.

Die neu­en Spiel­plan­qua­dran­ten sind genau wie im Grund­spiel aus sta­bi­ler, dicker Pap­pe.

Kingdom Builder: Nomads
King­dom Buil­der: Nomads

Auch die neu­en Orts- und Noma­den­plätt­chen sind in ange­neh­mer Grö­ße und von guter Qua­li­tät.

Auch die neu­en Kar­ten neh­men sich da zum Grund­spiel nichts und sind auch wie­der in meh­re­ren Spra­chen dabei.

Spielablauf:

Die Erwei­te­rung führt eine neue, nicht bebau­ba­re Gelän­de­art ein, die Noma­den­fel­der. Auf den neu­en Qua­dran­ten erset­zen sie die Burg­fel­der. Zusätz­lich kom­men noch neue Orte hin­zu.

Der Spiel­auf­bau bleibt fast wie im Grund­spiel, nur wer­den die 4 neu­en Spiel­plan­qua­dran­ten zu denen aus dem Grund­spiel gelegt und 4 belie­bi­ge her­ausge­wählt. Danach wird der Spiel­plan wie gewohnt zusam­men­ge­setzt.

Die Noma­den­plätt­chen wer­den gemischt und jeweils eines zufäl­lig auf jedes Noma­den­feld auf dem Spiel­plan gelegt. Jedes die­ser Noma­den­plätt­chen bringt eine ein­ma­li­ge Son­der­ak­ti­on und kann nur in der nächs­ten Run­de genutzt wer­den, sonst geht es ver­lo­ren.

Kingdom Builder: Nomads
King­dom Buil­der: Nomads

Die neu­en King­dom — Buil­der Kar­ten wer­den mit den ande­ren aus dem Grund­spiel gemischt und zufäl­lig 3 gezo­gen und neben das Spiel­feld gelegt. Die neu­en Kar­ten erlau­ben den Spie­lern auch wäh­rend des Spiels Gold zu erhal­ten Es wird nach jedem Bau einer Sied­lung über­prüft, ob die Bedin­gun­gen der King­dom — Buil­der Kar­te erfüllt wur­de. Soll­te dies der Fall sein wird das Gold sofort auf die Zähl­leis­te über­tra­gen. Die Kar­ten aus der Nomads — Erwei­te­rung wer­den bei der Schluss­wer­tung nicht berück­sich­tigt.

Spielende:

An den Bedin­gun­gen für das Spie­len­de hat sich nichts geän­dert. Nur kön­nen noch ande­re, neue King­dom — Buil­der Kar­ten ins Spiel kom­men, die anstatt am Ende des Spiels Gold brin­gen, dies schon wäh­rend des Spiels tun.

Fazit:

Die Erwei­te­rung inte­griert sich pri­ma in das Basis­spiel, macht es aber auch nicht bes­ser oder schlech­ter und sorgt lei­der auch nicht dafür den Spiel­ab­lauf span­nen­der und auf­re­gen­der zu gestal­ten. Die­je­ni­gen die das Spiel von Anfang an moch­ten, wer­den eine soli­de Erwei­te­rung vor­fin­den, die den Spiel­ab­lauf nicht deut­lich ver­än­dert aber für ein biss­chen mehr Abwechs­lung sor­gen mag.

Es wer­den kei­ne grund­le­gend neue Mecha­nis­men ein­ge­führt, son­dern die alten bestehen­den wer­den noch um ein paar erwei­tert, sodass ein biss­chen mehr Abwechs­lung ins Spiel kommt. Durch die neu­en Akti­ons­mög­lich­kei­ten, die aber nur für einen kur­zen Zeit­raum zur Ver­fü­gung ste­hen, kommt etwas mehr Pepp ins Spiel.

Das weni­ge was an Mate­ri­al zu einem rela­tiv hohen Preis in der Erwei­te­rungs­box vor­han­den ist, hät­te man mei­ner Mei­nung nach auch gleich in die Grund­box inte­grie­ren kön­nen.  So schafft man sich künst­lich eine Erwei­te­rung, um damit noch­mal Geld zu ver­die­nen, dafür bekommt man aber nur Mate­ri­al für einen fünf­ten Spie­ler und ein paar neue Plätt­chen, Kar­ten und Qua­dran­ten.