Gespielt – Der wöchentliche Spielrückblick KW 51

Woche vom 17.12.18 – 23.12.18

Ja es stimmt, es ist lan­ge her, das Ihr etwas von mir gehört habt, aber ich will mal ver­su­chen, wie­der ein wenig regel­mä­ßi­ger von unse­ren Spie­le­er­leb­nis­sen und Ein­drü­cken zu berich­ten. Das wird wahr­schein­lich nicht immer klap­pen, aber wir wer­den es zumin­dest ver­su­chen.

Unse­re Spie­le­wo­che begann dies­mal wie­der wie gewohnt am Mitt­woch. Lars muss­te die­ses Mal län­ger arbei­ten, sodass wir mit Peter zu dritt die­ses Mal bei uns zu Hau­se spiel­ten.

Mittwoch

Neom kam auf den Tisch, das neue Ken­ner­spiel von Loo­kout, das die­ses Jahr zur Spiel 2018 raus­ge­kom­men ist. Lei­der waren dort immer alle Spie­le­ti­sche belegt, sodass es uns lei­der nicht mög­lich war es dort aus­zu­pro­bie­ren und anzu­spie­len. So gelang­te das Spiel blind sozu­sa­gen zu uns noch kurz vor Weih­nach­ten, wir hat­ten es über unse­ren loka­len Händ­ler dem “Aller­lei Spie­le­rei” bestellt und konn­ten es dann dort abho­len.

Mar­tin und ich hat­ten es zu zweit schon ein­mal getes­tet und dort hat­te es uns schon sehr viel Spaß gemacht. Des bestä­tig­te sich auch in den zwei heu­ti­gen Par­ti­en mit Peter zu dritt. Auch hier wer­den die Plätt­chen gedraf­tet, man is also immer am opti­mie­ren sei­ner Stadt und muss auch ein Auge auf die Mit­spie­ler haben, wel­che Plätt­chen man ihnen am bes­ten vor der Nase weg­schnap­pen kann.

Infobox – NEOM

NEOM - Cover
1 – 5
ab 10
45

Autoren Paul Sot­to­san­ti
Gra­fi­ker Kle­mens Franz, Chris­ti­an Oppe­rer
Ver­lag Loo­kout Games
Jahr 2018
The­ma Städ­te­bau
Mecha­ni­ken Kar­ten draf­ten, Tile Pla­ce­ment

Du planst “NEOM” zu kaufen?
Dann unterstütze uns doch bitte:

Neom spielt sich sehr flott und flüs­sig, es kommt kei­ne Lan­ge­wei­le auf, eine Par­tie zu dritt ist wenn alle geübt sind in 30 – 45 Minu­ten geschafft. Trotz­dem ist es nicht leicht, ganz im Gegen­teil es fühlt sich sehr tri­cky an. Die Plätt­chen so auf sei­nem Stadt­plan zu ver­tei­len, dass sie mög­lichst vie­le Punk­te ein­brin­gen, gestal­tet sich öfters äußerst schwie­rig. Denn am Anfang des Spiels bekom­men die Spie­ler 3 soge­nann­te Anker­plätt­chen zuge­teilt, die sie im Lau­fe des Spiels auf ihrem Stadt­plan anbau­en kön­nen. Die­se haben meist bestimm­te Sieg­punkt­be­din­gun­gen, für das es am Ende des Spiels Punk­te gibt, also ver­sucht man im Lau­fe des Spiels mög­lichst dar­auf hin­zu­ar­bei­ten. Aller­dings kom­men einem die Mit­spie­ler da häu­fig in die Que­re, indem sie einem die drin­gend benö­tig­ten Plätt­chen vor der Nase weg­schnap­pen, oder die Plätt­chen sel­ber ungüns­ti­ge Stra­ßen­ver­bin­dun­gen haben. Auch kön­nen einem Kata­stro­phen und Ereig­nis­se in die Que­re kom­men, die einem die Mit­spie­ler vor die Nase legen, da ist es dann gut recht­zei­tig für Schutz in Form von Poli­zei­re­vie­ren und Feu­er­weh­ren zu sor­gen.

Für unse­ren Mau­rer – Peter war es genau das rich­ti­ge Spiel und damit folg­te nach der ers­ten, natür­lich noch eine zwei­te Par­tie.

Im Anschluss an die bei­den Par­ti­en Neom woll­ten wir dem Peter das Roll Play­er auch mal ger­ne näher brin­gen, hat­ten wir es mit Lars doch schon ein­mal gespielt. Und wie der Lars schon geahnt hat­te, gefiel es Peter nich so wirk­lich. Er mein­te es gäbe zu wenig Mög­lich­kei­ten sei­ne Wür­fel zu mani­pu­lie­ren um die rich­ti­gen Attri­buts­zie­le zu errei­chen.

Infobox – Roll Player

Roll Player - Cover
1 – 4
ab 10
60 – 90

Autoren Jor­dy Adan
Gra­fi­ker Luis Fran­cis­co, Lucas Ribei­ro
Ver­lag Thun­der­works Games
Jahr 2016
The­ma Fan­ta­sy, Gebiets­aus­bau
Mecha­ni­ken Line Drawing

Du planst “Roll Player” zu kaufen?
Dann unterstütze uns doch bitte:

Lei­der kamen in unse­re Run­de die Fer­tig­keits­kar­ten zum Mani­pu­lie­ren der Wür­fel auf dem Markt auch sehr spät, trotz­dem hat es mir wie­der sehr gut gefal­len. Ich fin­de es spielt sich zwar wie Sagra­da so vom Mecha­nis­mus her, aber irgend­wie auch anders und ich fin­de es ist noch ein wenig schwie­ri­ger zu bewäl­ti­gen. Auch MAr­tin is nicht so begeis­tert von die­sem Spiel, es wird aber trotz­dem in unse­rer Samm­lung blei­ben. Und in wel­chem Spiel hat man schon­mal die Chan­ce einen aus­er­wähl­ten Ere­mi­tenzwerg mit Beruf Pala­din zu spie­len.

Donnerstag

Am Don­ners­tag Abend beka­men wir dann von Micha von den Hamel­ner Brett­spie­lern Besuch. Wir hat­ten uns zu einer Par­tie Wes­tern Legends ver­ab­re­det, das seit der Mes­se auch bei uns auf dem POS lag. In die­sem Spiel geht es dar­um mit sei­nem Cha­rak­ter mög­lichst vie­le Sieg­punk­te zu erlan­gen, die­se wer­den vor­her fest­ge­legt. Es gibt eine kur­ze, mitt­le­re und lan­ge Vari­an­te. Nach Errei­chen einer gewis­sen Punkt­zahl, ist das Spiel dann vor­bei.

Infobox – Western Legends

Western Legends - Cover
2 – 6
ab 14
60 – 90

Autoren Her­vé Lemaît­re
Gra­fi­ker Roland Mac­Do­nald
Ver­lag Asmo­dee, Mata­got, Kolos­sal Games
Jahr 2018
The­ma Wil­der Wes­ten
Mecha­ni­ken Action Point Allo­wan­ce Sys­tem, Area Move­ment, Betting/​Wagering, Kar­ten­hand ver­wal­ten, Pick-up and Deli­ver

Du planst “Western Legends” zu kaufen?
Dann unterstütze uns doch bitte:

Da wir noch mit Erklä­ren etwas Zeit ver­brin­gen muss­ten, einig­ten wir uns erst ein­mal auf die kur­ze Vari­an­te. Wir hat­ten uns irgend­wie alle dar­auf geei­nigt, das wir alle die gute Vari­an­te spie­len woll­ten, kei­ner trau­te sich auf die Böse Sei­te zu wech­seln. Sicher­lich wird das Spiel dadurch noch­mal etwas anders, gera­de wenn man dann den She­riff den Mit­spie­lern auf den Hals het­zen kann und man sich gegen­sei­tig angrei­fen kann. So muss­ten wir uns in unse­rer Par­tei damit begnü­gen, die läs­ti­gen Ban­di­dos zu besei­ti­gen und dafür Ehre und Ruhm zu bekom­men. In Wes­tern Legends bewe­gen wir unse­re Figu­ren durch die Stadt und das Umland und kön­nen dort ver­schie­de­ne Aktio­nen aus­füh­ren. Wir kön­nen nach Gold schür­fen und unser geschürf­tes Gold gegen Geld bei der Bank ein­tau­schen, wir kön­nen ganz stil­echt auf Poker­tour gehen oder gegen Ban­di­dos kämp­fen, natür­lich kön­nen wir in den Gene­ral Stores auch ein­kau­fen und unse­re Waf­fen oder Reit­tie­re upgra­den oder uns natür­lich auch ver­gnü­gen und bei einer Show Geld gegen Sieg­punk­te ein­tau­schen. Durch die ver­schie­de­nen Ereig­nis­se und die Auf­trä­ge die mit schö­nem Fluff­text ver­se­hen sind, bekommt das Spiel unheim­lich viel Wes­tern Atmo­sphä­re und es hat uns sehr viel Spaß gemacht. Am Ende waren wir auch sehr eng bei­ein­an­der.

Auch das letz­te vor­weih­nacht­li­che Wochen­en­de ver­brach­ten wir mit dem Lars und spiel­ten fleis­sig.

Samstag

Am Sams­tag ging es nach dem Früh­stück mit einer Run­de Roll Play­er los. Ich muss sagen, je öfter wir das Spiel auf dem Tisch haben, je mehr macht es mir Spaß. Von der Art erin­nert es zwar sehr an Sagra­da, aber irgend­wie is es doch anders. Die ver­schie­de­nen Attri­buts­vor­ga­ben zu errei­chen is gar nicht so ein­fach, und wenn nich die rich­ti­gen Far­ben und Zah­len kom­men denkt man erst­mal oh Gott das wird nie was. Aber man kann sei­ne Wür­fel ja doch auch mani­pu­lie­ren, was man auch ordent­lich machen muss. Roll Play­er wird obwohl es Sagra­da doch sehr ähnelt auf jeden Fall blei­ben.

Im Anschluss ging es mit einer Par­tie Neom wei­ter. Obwohl wir schon vie­le sol­cher Stadt­auf­bau­spie­le besit­zen, spielt sich Neom doch anders, sehr flüs­sig und hat eine ange­neh­me kur­ze Spiel­zeit. In 30 Minu­ten soll­te man wenn man geübt ist ohne Pro­ble­me durch sein kön­nen. Obwohl es sehr ein­fach aus­sieht ist es doch sehr tri­cky, und man is ganz schön am Grü­beln und Pla­nen, wie man denn die Stadt am bes­ten und sieg­punktreichs­ten aus­baut. Wird auf jeden Fall in der Samm­lung blei­ben.

Im Anschluss nach einer kur­zen Pau­se ging es wei­ter mit dem Lift Off. Und wir sind uns einig, das auch die­ses Spiel nun blei­ben darf, obwohl es uns beim ers­ten Anspie­len über­haupt nich gefal­len hat. Man soll­te die Spie­le nich immer nach dem ers­ten Ein­druck beur­tei­len, son­dern im ruhig noch eine Chan­ce geben. Oft spielt man ja evtl. eini­ges falsch oder kann die Zusam­men­hän­ge erst spä­ter bes­ser erfas­sen. Uns hat es zu dritt auf jeden Fall super gut gefal­len und es war auch sehr kurz­wei­lig. Auch die­ses Spiel hat sei­ne Tücken, und irgend­wie fehlt es immer an Geld, man muss die Spe­zia­lis­ten gut für sich arbei­ten las­sen, dann kann das was wer­den.

Infobox – Lift Off

Lift Off - Cover
2 – 4
ab 12
60 – 90

Autoren Jero­en Van­der­s­te­en
Gra­fi­ker Krea­tiv­bun­ker , Nache Ramos, Andre­as Resch
Ver­lag Hans im Glück
Jahr 2018
The­ma Welt­raum­er­for­schung
Mecha­ni­ken Kar­ten draf­ten, Sets sam­meln

Du planst “Lift Off” zu kaufen?
Dann unterstütze uns doch bitte:

Zum Abschluss des Besu­ches gab es noch eine Run­de Dice Sett­lers, wel­ches uns ges­tern lei­der über­haupt nich gefal­len hat, aber auch die­ses Mal haben wir gesagt wir gucken uns die Regeln noch­mal an und spie­len es am Sonn­tag noch­mal. Es kam uns schon so vor, das wir evtl Regel­feh­ler dabei hat­ten. Es fühl­te sich irgend­wie unrund an.

Infobox – Dice Settlers

Dice Settlers - Cover
1 – 4
ab 14
45 – 60

Autoren Dávid Tur­c­zi
Gra­fi­ker Miha­j­lo Dimi­triev­ski
Ver­lag Schwer­kraft-Ver­lag, Board&Dice, NSKN Games
Jahr 2018
The­ma Zivi­li­sa­ti­on, Wür­fel, Ent­de­cken, Wil­der Wes­ten, Gebiets­aus­bau
Mecha­ni­ken Gebiets­kon­trol­le, Deck /​Pool Buil­ding, Wür­fel, Tile Pla­ce­ment

Du planst “Dice Settlers” zu kaufen?
Dann unterstütze uns doch bitte:

Nach­dem der Besuch gegan­gen war, ging es über Sky­pe mit unse­ren Freun­den aus Kiel wei­ter. Zuerst gab es eine Run­de Wel­co­me To, das erst vor kur­zem bei uns ein­ge­zo­gen ist und ich muss sagen, es darf ger­ne blei­ben. Ich mag sol­che Roll & Wri­te spie­le sehr ger­ne, obwohl man hier ja gar nichts gerollt wird, son­dern das Spiel über Kar­ten gesteu­ert wird. Lei­der habe ich bei der ers­ten Par­tie total ver­sagt, aber Spaß gemacht hat es trotz­dem. Bin gespannt wie die nächs­ten Par­tei­en ver­lau­fen.

Zum Abschluss des Sams­ta­ges gab es noch eine Par­tie : „Wer weiß das“. Wir mögen die­se Quiz­spie­le vom Moses Ver­lag sehr gern und außer­dem kann man sie über Sky­pe sehr gut spie­len. Wir hat­ten wie­der sehr viel Spaß und wer gewon­nen hat ist dabei meist eher unwich­tig.

Sonntag

Am heu­ti­gen Sonn­tag gab es gleich noch­mal eine Par­tie Dice Sett­lers, die bei­den Jungs hat­ten die Regel noch­mal stu­diert und wir hat­ten tat­säch­lich einen Feh­ler ein­ge­baut. Das Spiel wird dadurch auf jeden Fall ein wenig län­ger, es wird zwar nicht mein Lieb­lings­spiel wer­den, aber es darf erst­mal blei­ben.

Danach ging es mit City of Rome wei­ter. Das hat­te uns zu zweit auch über­haupt nich gefal­len. Zu dritt und bestimmt auch zu viert, hat es mir dage­gen aus­ge­spro­chen gut gefal­len. Es ist ja im Grun­de auch ein Städ­te­bau­spiel, bei dem man in einem 4 x 4 Ras­ter ver­sucht sei­ne Stadt am bes­ten zu pla­nen und die Gebäu­de an die rich­ti­ge Stel­len zu legen. Auch die­ses Spiel bleibt bei uns im Regal.

Infobox – The Great City of Rome

The Great City of Rome - Cover
2 – 4
ab 10
60

Autoren Mat­thew Dunstan, Brett J. Gil­bert
Gra­fi­ker Mar­tin Hoff­mann, Claus Ste­phan
Jahr 2018
The­ma Städ­te­bau, Umwelt
Mecha­ni­ken Pat­tern Buil­ding

Vor dem Essen ging es mit Crown of Ema­ra wei­ter. Und auch die­ses Spiel zeigt beim zwei­ten Mal erst sein vol­les Poten­zi­al. Beim ers­ten Spiel zu zweit gefiel es mir über­haupt nicht, da ich immer nur sinn­los hin- und her­ge­lau­fen bin und mir sich der Sinn nich erschlos­sen hat. Die­ses Mal lief es aber viel bes­ser und wenn man es noch­mal mit ande­ren spielt is ja vie­les dann auch gleich kla­rer und sin­ni­ger. So hat es mir sehr viel mehr Spaß gemacht.

Infobox – Crown of Emara

Crown of Emara - Cover
1 – 4
ab 12
45 – 75

Autoren Ben­ja­min Schwer
Gra­fi­ker Den­nis Lohau­sen
Ver­lag Pega­sus Spie­le
Jahr 2018
The­ma Wirt­schaft, Mit­tel­al­ter
Mecha­ni­ken Action /​Move­ment Pro­gramming, Kar­ten­hand ver­wal­ten, Modu­la­res Spiel­brett, Pick-up and Deli­ver, Worker Pla­ce­ment

Du planst “Crown of Emara” zu kaufen?
Dann unterstütze uns doch bitte:

Das High­light heu­te war dann aber die abschlie­ßen­de Par­tie Rise to Nobi­li­ty. Das Spiel lag schon lan­ge wie­der im Regal und woll­te mal wie­der gespielt wer­den. Ich mag die Spie­le die von „The Mico“ gezeich­net wur­den ja sehr und Rise to Nobi­li­ty gehört ja dazu. Das Spiel sel­ber is aber auch ein abso­lut gelun­ge­nes, nur lei­der komm ich irgend­wie immer nich in die Pöt­te, bei mir dau­ert alles zu lang. Wenn ich mei­nen ers­ten Sied­ler ein­zie­hen las­se, haben die ande­ren schon min­des­ten den zwei­ten im Dorf. Kei­ne Ahnung wie die das machen. Ein rund­um gelun­ge­nes Wochen­en­de. Jetzt müs­sen wir erst ein­mal Geschen­ke ein­pa­cken.

Infobox – Rise to Nobility

Rise to Nobility - Cover
1 – 6
ab 14
25 – 150

Autoren Voj­kan Krst­ev­ski, Iva­na Krst­ev­ski, Maja Matovs­ka, Toni Toshev­ski
Gra­fi­ker Miha­j­lo Dimi­triev­ski
Ver­lag Final Fron­tier Games
Jahr 2018
The­ma Städ­te­bau, Wür­fel, Fan­ta­sy, Wirt­schaft
Mecha­ni­ken Wür­fel, Sets sam­meln, Varia­ble Play­er Powers, Worker Pla­ce­ment

Du planst “Rise to Nobility” zu kaufen?
Dann unterstütze uns doch bitte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.