Crisis 2014: Bericht

Crisis 2014
Cri­sis 2014

Spon­tan haben wir 2 Tage vor der Cri­sis 2014 beschlos­sen ein­fach mal hin­zu­fah­ren – Flink von Han­no­ver nach Ant­wer­pen – sind ja nur 4 12 Stun­den 🙂 Was macht man nicht alles für eine der größ­ten War­ga­ming Con­ven­ti­ons Euro­pas?

König Albert von Belgien
König Albert von Bel­gi­en

Die Ein­ge­bung und die Mühen haben sich gelohnt, denn es war ein tol­les Erleb­nis, allein schon der Atmo­sphä­re wegen – die Con­ven­ti­on fand in einer alten, rie­si­gen Lager­hal­le am Hafen statt, die man durch einen Fracht­kon­tai­ner betrat.

Gleich hier am Ein­gang beka­men wir eine tol­le Goo­die-Bag. Der Desi­gner mit eini­gen Minia­tu­ren von König Albert von Bel­gi­en (1975−1934), den Paul Hicks designt hat.

Mit über 100 Händ­lern und mehr als 40 War­game­clubs aus ganz Euro­pa gab es Unmen­gen zu sehen und zu bestau­nen. Vom ein­zel­nen Gras­bü­schel, über fer­ti­ge Land­schafts­mat­ten und Tier­mi­ni­au­turen, Gebäu­den bis hin zu Raum­schif­fen der Extra­klas­se fan­den wir alles dort – auch der her­vor­ra­gen­de Tho­ma­ril­li­on war mit sei­nem Stand ver­tre­ten. Eben­so gab es auch ein Bring & Buy, das doch etli­che Schnäpp­chen und Rari­tä­ten für uns bereit hielt.

Es wer­den noch wei­te­re Bil­der von den Plat­ten und Ein­drü­cken der Con­ven­ti­on fol­gen…

Da wir zu fünft unter­wegs waren, haben eini­ge von uns auch den wun­der­vol­len Tag gleich mit einem Rund­gang durch die wun­der­schö­ne Alt­stadt von Ant­wer­pen kom­bi­niert. Im Anschluss lies­sen wir unse­ren Besuch, bei unse­rer per­sön­li­chen “After-Cri­sis-Ein­kehr”, bei einem lecke­ren Ita­lie­ner aus­klin­gen. Draus­sen sit­zen beim T-Shirt-Wet­ter am 1. Novem­ber – ver­rückt.

Danach fuh­ren wir wie­der nach Han­no­ver zurück und ein span­nen­der – aber sehr lan­ger Tag (3:30 auf­ste­hen – 2:30 ins Bett) vol­ler Ein­drü­cke ging zu ende. Bis nächs­tes Jahr – Cri­sis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.