Archiv der Kategorie: Gespielt

Gespielt – Der wöchentliche Spielerückblick KW 52

Woche vom 24.12. – 30.12.18

In der Weih­nachts­wo­che ver­ab­re­de­ten wir uns am 2. Weih­nachts­fei­er­tag mit Lars zum spie­len. Wir began­nen wie­der mit einem gemüt­li­chen Früh­stück und star­te­ten danach gleich mit einem Bre­cher: Teo­ti­hu­a­can: Die Stadt der Göt­ter, die Neu­erschei­nung vom Schwer­kraft Ver­lag. Mar­tin und ich hat­ten es schon ein­mal zu zweit gespielt und woll­ten nun mal schau­en, wie es sich zu dritt spielt. Nach einer län­ge­ren Regel­er­klä­rung durch unse­ren ange­stamm­ten Erklär­bär Mar­tin konn­te es dann auch los­ge­hen. Lars war wie immer ziem­lich schnell im The­ma und so kam auch schnell Spiel­fluss auf.

Teo” erin­nert schon ein wenig an Tzol­kin, ist ja auch von den glei­chen Autoren. Es ist in der Zeit der Azte­ken ange­sie­delt und wie es sich für damals gehört, wol­len wir alle für Ruhm und Ehre, auch Sieg­punk­te genannt am Bau der Pyra­mi­de mit­hel­fen. Dafür müs­sen natür­lich Res­sour­cen her­an­ge­schafft wer­den, eben­so die Tech­no­lo­gi­en ver­bes­sert wer­den, um die ver­schie­de­nen Aktio­nen zu erleich­tern und schmack­haf­ter zu machen, es kön­nen Häu­ser für die Adli­gen errich­tet wer­den, die Pyra­mi­de kann mit Ver­zie­run­gen geschmückt wer­den und natür­lich wie es sich für einen wasch­ech­ten Azte­ken gehört, kann man in 3 ver­schie­den Tem­pel gehen um zu beten oder auch in den Palast. Die­se Anbe­tun­gen brin­gen uns ver­schie­de­ne Boni­plätt­chen und Schrit­te auf der gleich­far­bi­gen Tem­pel­leis­te, und wie man es von Tzol­kin gewöhnt ist, wer­den die­se Schrit­te auch belohnt und dadurch reiz­vol­ler.

Natür­lich wer­den unse­re anfäng­li­chen 3 Arbei­ter auch immer erfah­re­ner in ihrem Tun, dadurch wer­den sie stär­ker, aber auch älter, und wie es der Lauf der Zeit so mit sich bringt, ster­ben sie, wenn sie die Augen­zahl 6 erreicht haben. Doch auch dies tun sie nicht ohne mit Boni beschenkt zu wer­den und auf de Stra­ße der Toten vor­an­zu­schrei­ten.

Infobox – Teotihuacan: Die Stadt der Götter

Teotihuacan: Die Stadt der Götter - Cover
1 – 4
ab 12
90 – 120

Autoren Danie­le Tasci­ni, Dávid Tur­c­zi
Gra­fi­ker Odys­se­as Sta­mo­glou
Ver­lag Schwer­kraft-Ver­lag, Giochix.it, Board&Dice, NSKN Games, ster­nen­schim­mer­meer
Jahr 2018
The­ma Alter­tum
Mecha­ni­ken Area Move­ment, Point to Point Move­ment, Sets sam­meln, Tile Pla­ce­ment, Varia­ble Play­er Powers

Du planst “Teotihuacan: Die Stadt der Götter” zu kaufen?
Dann unterstütze uns doch bitte:

Teo­ti­hu­a­can: Die Stadt der Göt­ter ist ein abso­lut tol­les und sehr stra­te­gi­sches Spiel bei dem Vor­aus­pla­nung alles bedeu­tet. Je bes­ser die Arbei­ter sind, je mehr Erträ­ge brin­gen sie beim Abbau der Res­sour­cen, aber sie ster­ben halt auch schnel­ler. Und ach ja, sie müs­sen auch mit mehr Kakao ver­sorgt wer­den, denn am Ende einer Eklip­se, von denen wir drei spie­len, müs­sen natür­lich alle Arbei­ter ernährt wer­den, dies­mal nicht mit Mais, son­dern mit Kakao, und der fehlt spä­ter an allen Ecken und Enden. Denn umso mehr Arbei­ter schon auf einem Akti­ons­feld lie­gen auf das man kommt, umso mehr Kakao muss man bezah­len, auch um die Bonus­plätt­chen zu erwer­ben bedarf es Kakao.

Uns hat Teo auch in der 3er Beset­zung abso­lut viel Spaß gemacht, auch wenn wir zwi­schen­durch wegen eines Feh­lers noch­mal von vor­ne anfan­gen muss­ten. Abso­lut emp­feh­lens­wer­tes Spiel.

Nach dem Mit­tag­essen spiel­ten wir noch eine Par­tie Bel­fort. Die­ses Spiel hat­te es mir schon län­ger ange­tan und so lan­de­te es dann, fast wie von selbst, bei uns im Schrank. In Bel­fort bau­en wir an unse­re Stadt und müs­sen dafür ver­schie­de­ne Gebäu­de errich­ten. Dafür brau­chen wir Arbei­ter, in Form von Zwer­gen und Elfen, die wir erwer­ben und auch ver­bes­sern kön­nen. Wenn wir ein Gebäu­de fer­tig gestellt haben, kön­nen wir ein Haus auf das ent­spre­chen­de Sym­bol in der Stadt stel­len.

Das Spiel­feld besteht näm­lich aus ver­schie­de­nen Ein­zel­tei­len, Stadt­tei­len sozu­sa­gen. 2x wäh­rend des Spiels und am Spie­len­de kommt es zu einer Wer­tung, bei der die Stadt­tei­le alle nach­ein­an­der gewer­tet wer­den. Wer in einem Stadt­teil die meis­ten Gebäu­de errich­tet hat bekommt Sieg­punk­te, der zwei­te auch noch ein paar. Doch umso wei­ter man auf der Sieg­punkt­leis­te vor­an­schrei­tet umso mehr Steu­ern sind zu zah­len, kann man die­se nicht beglei­chen, dro­hen dicke Stra­fen in Form von Sieg­punkt­ab­zug. In sei­ne Gebäu­de kann man auch noch Gno­me ein­zie­hen las­sen, die einem meist noch eine Spe­zi­al­fä­hig­keit des Gebäu­des ver­lei­hen.

Infobox – Belfort

Belfort - Cover
2 – 5
ab 12
120

Autoren Jay Cor­mier, Sen-Foong Lim
Gra­fi­ker Josh Cap­pel, Jay Cor­mier, Sat­ya Hody, Sen-Foong Lim, Hans-Georg Schnei­der
Ver­lag Pega­sus Spie­le
Jahr 2011
The­ma Städ­te­bau, Fan­ta­sy, Wirt­schaft
Mecha­ni­ken Gebiets­kon­trol­le, Kar­ten draf­ten, Kar­ten­hand ver­wal­ten, Worker Pla­ce­ment

Bel­fort ist ein lus­ti­ges und schnell gespiel­tes Spiel, was mei­ner Mei­nung nach total unter­schätzt wird. Es ist total süß gemacht, die Gra­fik mag zu gefal­len, es ist aber auch sehr bunt. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, den bei­den Her­ren lei­der nicht so doll.

Donnerstag

Heu­te spiel­ten wir dann zu dritt mit dem Peter. Mar­tin hat­te die Idee mal wie­der das groß­ar­ti­ge Gre­at Wes­tern Trail auf den Tisch zu brin­gen. Ja man merkt, es ist doch schon län­ger her, das wir es gespielt hat­ten und anfangs tauch­ten dann doch wie­der eini­ge Fra­gen auf. Dies leg­te sich aber mit der Zeit und es ent­fal­te­te wie­der sei­ne schö­ne Span­nung.

Gespielt – Der wöchent­li­che Spie­le­rück­blick KW 52 wei­ter­le­sen

Gespielt – Der wöchentliche Spielerückblick Nr. 22

Woche vom 12.06.17 – 18.06.17 KW 24

Immer noch ist der Brett­spiel­ma­ra­thon im vol­len Gan­ge und es gilt wei­ter­hin jeden Tag irgend­wie ein Spiel auf den Tisch zu brin­gen. An man­chen Tagen gelingt dies ein­fa­cher, an ande­ren gestal­tet sich das schwie­ri­ger.

Montag

El Gaucho

Am Mon­tag­abend muss­te ich wie­der auf Mar­tin war­ten, bevor wir ein Spiel star­ten konn­ten. Wir hat­ten uns für eine Par­tie “El Gau­cho” ent­schie­den. Die­ses ent­deck­ten wir auf den Ratin­ger Spiel­eta­gen und es gefiel uns so gut, dass wir es gleich mit­ge­nom­men haben. Ich war aller­dings schon so müde, das ich bei die­sem Spiel nicht mehr ganz anwe­send war. Daher hat­te Mar­tin ein leich­tes Spiel – zulan­ge hielt ich mich an der Zusam­men­stel­lung einer gro­ßen Rin­der­her­de auf, wäh­rend­des­sen er meh­re­re Her­den zur Ver­fü­gung hat­te und dadurch natür­lich ste­tig Punk­te durch Ver­kau­fen der Her­de ein­heim­sen konn­te.

Trotz­dem war es wie­der lus­tig und hat extrem viel Spaß gemacht, obwohl es mit meh­re­ren Mit­spie­lern natür­lich noch kon­fron­ta­ti­ver und gemei­ner ist.


Gespielt – Der wöchent­li­che Spie­le­rück­blick Nr. 22 wei­ter­le­sen

Gespielt – Der wöchentliche Spielerückblick Nr. 21

Woche vom 05.06.17 – 11.06.17 KW 23

Auch die­se Woche wur­de wie­der ordent­lich gespielt, denn der Brett­spiel­ma­ra­thon ist noch im vol­len Gan­ge. Zwar haben schon eini­ge Mit­spie­ler die Segel strei­chen müs­sen, aber eben­so vie­le haben noch genau soviel Ener­gie wie wir.

Montag

Mensch Ärger Dich Nicht – Ludo

Ludo - Spielszene
Ludo – Spiel­sze­ne

Am Mon­tag war ja noch ein Fei­er­tag, so hat­ten wir auch hier nicht so die Schwie­rig­kei­ten ein Spiel auf den Tisch zu brin­gen. Dies­mal gab es aller­dings etwas ganz tra­di­tio­nel­les: “Mensch Ärger Dich Nicht” im Gar­ten mei­ner Eltern nach dem Gril­len mit mei­nem Opa. Die­ser liebt das Spiel schon seit Ewig­kei­ten und jedes Mal wenn wir da sind wird natür­lich das Brett her­aus geholt und um die Wet­te gelau­fen, raus­ge­schmis­sen und gewür­felt.

Und wie es nun ein­mal so ist bei den älte­ren Herr­schaf­ten, die Wür­fel schei­nen auf sie zu hören. Denn nur bei mei­nem Opa klappt das: Er spricht dem Wür­fel eine bestimm­te Zahl zu, und die kommt dann natür­lich auch, ent­we­der die 6sen zum Raus­set­zen oder was man halt so zum Raus­schmei­ßen benö­tigt. Unglaub­lich.

Nna­tür­lich ging die ers­te Par­tie an ihn, denn sei­ne 1 um den letz­ten Pöp­pel im Haus unter­zu­brin­gen kam natür­lich frü­her als mei­ne. In der zwei­ten Par­tie schaff­te es mei­ne Schwes­ter allein ihre Krei­se zu zie­hen und sieg­te am Ende über­le­gen vor mei­nem Opa. So ist das, ist aber schön, denn mit so klei­nen Din­gen kann man ihm eine gro­ße Freu­de berei­ten.

Infobox – Mensch ärgere Dich nicht

Mensch ärgere Dich nicht - Cover
2 – 6
ab 5
30

Autoren (Uncredi­ted)
Gra­fi­ker Rune Andréas­son, Eel­co Mar­ti­nus ten Harm­sen van der Beek, Kurt Bran­des, Sil­via Chris­toph, Rayh­le Design
Ver­lag KOSMOS, MB Spie­le, Piat­nik, ASS Alten­bur­ger Spiel­kar­ten, Klee
Jahr 0400
The­ma Comic Buch, Wür­fel, Ren­nen, Kin­der­spiel, Film /​Fern­se­hen
Mecha­ni­ken Wür­fel, Part­nerships, Roll /​Spin and Move

Dienstag

Am Diens­tag nach Pfings­ten fiel das Tan­zen Abends aus und so hat­ten wir ein biss­chen mehr Zeit uns einem Spiel zu wid­men.

Vinhos

Vinhos - Spielaufbau
Vin­hos – Spiel­auf­bau

Mar­tin hat­te sich im Lau­fe des Nach­mit­tags schon mit den Regeln von “Vin­hos” aus­ein­an­der­ge­setzt. Die­ses Spiel hat­te er von der SPIEL 2016 mit­ge­nom­men, sich vor Ort etwas vom Autoren erklä­ren und dann natür­lich signie­ren hat las­sen. Nun woll­te er die­se edle Delu­xe Edi­ti­on doch end­lich mal auf den Tisch brin­gen.
Gespielt – Der wöchent­li­che Spie­le­rück­blick Nr. 21 wei­ter­le­sen