Da Yunhe - Box

Da Yunhe: Der Große Kaiserkanal — Rezension

Der ver­sier­te Leser wird es mit­be­kom­men haben: Auf der Brett 2015 lern­ten wir den weit fort­ge­schrit­te­nen Pro­to­ty­pen von “Da Yun­he: Der Gro­ße Kai­ser­ka­nal” ken­nen, denn der sym­pa­thi­sche Spie­le­ent­wick­ler Björn Mül­ler-Mät­zig hat­te es uns dort vor­ge­stellt. Wir waren sehr ange­tan vom Spiel­prin­zip und freu­ten uns sehr auf das Erschei­nen. Jetzt ist es so weit, das Spiel ist fer­tig und pro­du­ziert und wir haben freund­li­cher­wei­se ein Rezen­si­ons­ex­em­plar zuge­sen­det bekom­men — vie­len lie­ben Dank dafür und herz­li­chen Glück­wunsch zum erfolg­rei­chen Pro­jekt 🙂 !

Da Yunhe
Da Yun­he

Spielprinzip/Idee:

Da Yun­he ver­setzt uns nach Chi­na in die Zeit der Ming-Dynas­tie zurück. Damals herrsch­te der drit­te Kai­ser der Linie und reagier­te von Nan­jing aus sein gro­ßes Reich. Wäh­rend die­ser Epo­che soll die Stadt Bei­ping (das heu­ti­ge Peking) zur nörd­li­chen Haupt­stadt wer­den. Damit dies gelingt, braucht es Nah­rung und aller­hand Roh­stof­fe, die am Bes­ten über den Was­ser­weg ihr Ziel fin­den. Somit erhal­ten wir vom obers­ten Beam­ten des Rei­ches, dem Gro­ßen Koor­di­na­tor, den wich­ti­gen Auf­trag, den Kai­ser­ka­nal wie­der in Stand zu set­zen und aus­zu­bau­en (wel­cher übri­gens inzwi­schen zum Welt­kul­tur­er­be zählt und die längs­te von Men­schen­hand geschaf­fe­ne Was­ser­stra­ße — über 1800 km lang).

Infobox — Da Yunhe: Der Grosse Kaiserkanal

Da Yunhe: Der Grosse Kaiserkanal - Cover
2–5
ab 10
20–90

Autor Björn Mül­ler-Mät­zig, Bjo­ern Muel­ler-Maet­zig
Gra­fi­ker Nico­las Bau
Ver­lag Mül­ler-Mät­zig Spie­le, Mül­ler-Mät­zig Spie­le Ver­lag
Jahr 2016
The­ma Gebiets­aus­bau
Mecha­ni­ken Gebiets­kon­trol­le, Kar­ten draf­ten, Route/Network Buil­ding, Tile Pla­ce­ment

Du planst “Da Yunhe: Der Grosse Kaiserkanal” zu kaufen?
Dann unterstütze uns doch bitte:

Spielanleitung:

Die Anlei­tung macht einen guten Ein­druck und ist schön gestal­tet. Man muß sich aller­dings erst­mal ein wenig mit den Sym­bo­len und Begrif­fen ver­traut machen, da sie Anfangs alle etwas ähn­lich wir­ken. Doch sobald man sich “ein­ge­se­hen” hat, ist es dann doch nicht mehr so kom­pli­ziert.

Da Yunhe
Da Yun­he

Spielmaterial:

Das Spiel­ma­te­ri­al ist schön gestal­tet und passt wun­der­bar zum The­ma und ist von guter Qua­li­tät. Das Spiel­brett ist sta­bil und gut bedruckt. Jeder Spie­ler bekommt sein eige­nes Tableau, sowie 20 eige­ne Kanal­plätt­chen, 10 Unru­he­plätt­chen und eini­ge wei­te­re Mar­ker zuge­teilt, die er im Lau­fe des Spiels ein­set­zen kann. Außer­dem gibt es noch einen Satz Akti­ons­kar­ten, der von allen Spie­lern ver­wen­det wird.

Da Yunhe
Da Yun­he

Fer­nen sind noch zwei Tableaus dabei: Die Ver­bo­te­ne Stadt und auch die Mau­er der Zufrie­den­heit, auf der sich jeweils Kanal­plätt­chen oder auch Unru­he­mar­ker able­gen las­sen.

Ledig­lich die klei­nen Mar­kie­rungs­schei­ben für die Fahrt des Gro­ßen Koor­di­na­tors hät­te man bei­spiels­wei­se in Holz­wür­feln aus­füh­ren kön­nen — die klei­nen Papp­schei­ben fin­den wir etwas zu fum­me­lig.

Da Yunhe
Da Yun­he

Spielablauf:

Nun ist es soweit, wir müs­sen den Kai­ser­ka­nal wie­der auf- und gleich­zei­tig aus­bau­en und dabei am Meis­ten Anse­hen am Hof gewin­nen. Zu Beginn erhält jeder Spie­ler einen Abschnitt des Kai­ser­ka­nals zuge­wie­sen, auf den sich man­che Effek­te, ins­be­son­de­re Unru­hen im Spiel bezie­hen.

Immer abwech­selnd wird jetzt der bereits auf dem Plan bestehen­de alte Kai­ser­ka­nal mit Unru­he­plätt­chen abge­deckt, zuerst der Start­spie­ler und dann alle ande­ren im Uhr­zei­ger­sinn eben­falls. Dies geschieht so lan­ge, bis jeder vier Plätt­chen auf die­se Wei­se gelegt hat.

Damit ist auch gleich­zei­tig das Ende der Fahrt des Gro­ßen Koor­di­na­tors fest­ge­legt, der an der ers­ten Pago­de wen­det – also dem Feld hin­ter dem letz­ten Spielerge­biet.

Da Yunhe
Da Yun­he

Jede Spiel­run­de ist in fünf Pha­sen ein­ge­teilt, die Pha­se für Pha­se von jedem Spie­ler nach­ein­an­der aus­ge­führt wer­den.

  1. Akti­on wäh­len
    Begin­nend mit dem Start­spie­ler zieht jeder eine Akti­ons­kar­te vom Sta­pel
  2. Akti­on aus­füh­ren
    Nun kann jeder Spie­ler (in Spiel­rei­hen­fol­ge) jeweils belie­bi­ge Aktio­nen sei­ner Akti­ons­kar­te aus­füh­ren.
  3. Akti­on des Gro­ßen Koor­di­na­tors
    Der Gro­ße Koor­di­na­tor fährt den Kai­ser­ka­nal ent­lang und inspi­ziert die­sen, was Anse­hens­punk­te ein­brin­gen kann – außer er wird von einer Tee­pau­se auf­ge­hal­ten. Der Start­spie­ler bestimmt dabei die regel­kon­for­me Rou­te, so das er im Ide­al­fall mehr Punk­te bekommt, als sei­ne Mit­strei­ter.
  4. Auf­stän­de
    Jetzt wird geprüft, ob auf der Mau­er der Zufrie­den­heit genü­gend Plätt­chen lie­gen um einen Auf­stand aus­zu­lö­sen, der dann sofort gewer­tet wird.
  5. Auf­räu­men und Wech­sel des Start­spie­lers
    Der Start­spie­ler wech­selt im Uhr­zei­ger­sinn wei­ter und die Akti­ons­kar­ten wer­den wie­der neu gemischt.

Im Anschluss beginnt die nächs­te Run­de.

Da Yunhe
Da Yun­he

Wel­che Akti­ons­mög­lich­kei­ten gibt es in Da Yun­he?

Nun, es gibt 10 ver­schie­de­ne Akti­ons­kar­ten, die unter­schied­li­che Kom­bi­na­tio­nen erlau­ben. Die­se beinhal­tet oft das Nach­zie­hen oder Anbau­en von Kanal­plätt­chen aus dem eige­nen Vor­rat ins Lager (auf­de­cken), aber auch ande­re Funk­tio­nen wie bei­spiels­wei­se +1 Anse­hen gewin­nen, den Gro­ßen Koor­di­na­tor zu einer Son­der-Inspek­ti­on oder Tee­pau­se zu brin­gen oder auch die Zer­stö­rung eines bereits bestehen­den Kanal­plätt­chens. Dabei las­sen sich nicht nur „gute“ Kanal­plätt­chen bau­en, son­dern man kann auch mit­tels Unru­he­plätt­chen in einem frem­den Gebiet für Miss­stim­mung sor­gen. Da gilt es gut abzu­wä­gen, was man wo gera­de am gewinn­brin­gens­ten für das eige­ne Anse­hen ein­set­zen kann – immer in Hin­blick auf den Zug des Gro­ßen Koor­di­na­tors, des­sen Besuch eine Anse­hens­stei­ge­rung ver­spricht.

Somit ist es schon mit einer gewis­sen Tak­tik ver­bun­den, wel­che Aktio­nen man von sei­ner Kar­te aus­füh­ren möch­te, um das Bes­te her­aus­zu­ho­len, denn letzt­lich bekom­men auch die ande­ren Mit­spie­ler Punk­te für die Fahrt des Gro­ßen Koor­di­na­tors. Oder aber man scha­det dem Anse­hen eines ande­ren indem man geziehlt Unru­hen anzet­telt. Durch die­sen Mecha­nis­mus stei­gen und sin­ken die Punk­te immer wie­der ein­mal und man kann ganz schnell vom Füh­ren­den zum Letz­ten wer­den, wenn man nicht auf­passt.

Spielende:

Das Spiel endet, wenn der Gro­ße Koor­di­na­tor vier Fahr­ten unter­nom­men hat (also zwei­mal hin und zwei­mal zurück). Zum Schluss wer­den die im eige­nen Gebiet oder in der Ver­bo­te­nen Stadt vor­han­de­nen Unru­he­plätt­chen mit -4 Punk­ten gewer­tet. Dann wer­den die noch in der Ver­bo­te­nen Stadt vor­han­de­ne Anzahl an Kanal­plätt­chen ermit­telt und mit sich selbst mul­ti­pli­ziert und dem Anse­hen hin­zu­ge­fügt.

Der Spie­ler mit dem höchs­ten Anse­hen gewinnt das Spiel.

Da Yunhe
Da Yun­he

Fazit:

Ein schö­nes und schnel­les Spiel, das trotz­dem tak­ti­sches Geschick erfor­dert – sowohl was den eige­nen Zug, als auch die Züge der Mit­spie­ler angeht. Was uns auch erfreut hat ist, das sich die The­ma­tik erfri­schend unver­braucht dar­stellt und sehr schön gra­fisch – chi­ne­sisch umge­setzt ist. Es macht ein­fach Spaß, den Kai­ser­ka­nal aus­zu­bau­en, dafür sein Anse­hen zu stei­gern und neben­bei den Mit­spie­lern das Leben schwe­rer zu machen. So weis man bis zum Ende nicht so wirk­lich, wer denn gewin­nen wird, da sich das schnell mal wen­den kann. Ein tol­les Erst­lings­werk – wei­ter so!

Gibt es etwas zu Kri­ti­sie­ren? Nun, zwei Klei­nig­kei­ten möch­ten wir erwäh­nen. Anstel­le der klei­nen Papp­mar­ker für die Fahrt des Gro­ßen Koor­di­na­tors, wür­den wir lie­ber klei­ne Holz­wür­fel oder etwas ähn­li­ches her­neh­men, denn die klei­nen Scheib­chen sind uns etwas zu fum­me­lig. Zum ande­ren hät­te den Akti­ons­kar­ten ein Hauch mehr Far­be nicht gescha­det um die Aktio­nen etwas attrak­ti­ver und schnel­ler unter­scheid­bar zu gestal­ten.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­det Ihr auf der Sei­te von Mül­ler-Mät­zing Spie­le. Unter ande­rem gibt es dort auch die Anlei­tung zum Spiel im PDF For­mat, sowie eine Video­er­klä­rung von Spie­leer­fin­der selbst:

Unsere Wertungen

Gesamt­wer­tung: 8.8 / 10.0
Peter
kann weg lieber was anderes ungenügend mangelhaft nicht schön ist okay gut gemacht gerne wieder jederzeit wieder uneingeschränkte Empfehlung
8.5
Erst­mal vie­len Dank, für das ers­te Rezen­si­ons-Exem­plar was uns kos­ten­los zur Ver­fü­gung gestellt wur­de. Cover und Gra­fik sind anspre­chend und fal­len erst­mal ins Auge. Der Eins­tig ins Spiel geht recht gut und hat vie­le tak­ti­sche Mög­lich­kei­ten. Es ist nicht ganz ein­fach, fair sei­nen Mit­spie­lern gegen­über zu blei­ben. Aber wer will das schon, auf dem Weg zum Ziel 😉
Mar­tin
kann weg lieber was anderes ungenügend mangelhaft nicht schön ist okay gut gemacht gerne wieder jederzeit wieder uneingeschränkte Empfehlung
9.0
Im alten Chi­na ange­sie­del­tes, sehr schön the­ma­ti­sches Spiel. Ein Wett­lauf um das Meis­te Pres­ti­ge durch den Bau des Kai­ser­ka­na­les. Ein wirk­lich gelun­ge­ner Auf­takt, Björn!