Räuber der Nordsee – Rezension

Das Spiel ist zur Zeit der Wikin­ger ange­sie­delt. Jeder Spie­ler lenkt die Geschi­cke sei­ner klei­nen Mann­schaft und ver­sucht dem Häupt­ling zu impo­nie­ren, indem nahe gele­ge­ne Sied­lun­gen mit rei­cher Beu­te über­fal­len wer­den. In den Schlach­ten gibt es Ruhm und Ehre zu gewin­nen, auch wenn die Mann­schaft durch Wal­kü­ren dezi­miert wer­den kann.

Ziel des Spiels ist es am Ende die meis­ten Sieg­punk­te zu errei­chen, wel­che haupt­säch­lich durch Plün­de­run­gen von Sied­lun­gen und auch Dar­brin­gun­gen an den Häupt­ling erlangt wer­den kön­nen.

Wie immer fin­det Ihr die gan­ze Rezen­si­on hier: Räu­ber der Nord­see.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.