Die ersten Fotos sind online

Ganz so ein­fach, wie mal leicht dahin gedacht, ist so eine Foto­ses­si­on in der Tat nicht 😉 . Eini­ge Stun­den haben wir mit ver­schie­de­nen Figu­ren­auf­stel­lun­gen, Per­spek­ti­ven und dem Licht expe­ri­men­tiert, bis wir eini­ge brauch­ba­re Fotos hin­be­kom­men haben. Nun, irgend­wo fängt jeder mal an.…:

Wie kam ich zum Table­top?

Die Gefährten in Moria
Die Gefähr­ten in Moria

Brügge — Rezension

Brüg­ge Box

Als nächs­ten wol­len wir ein neu­es Spiel von Ste­fan Feld aus dem Jahr 2013 vor­stel­len. Wir wur­den durch die Nomi­nie­rung zum „Ken­ner­spiel des Jah­res 2013“ dar­auf auf­merk­sam und haben es uns Anfang die­sen Jah­res zuge­legt. Was sol­len wir sagen: Es lässt einen nicht mehr los — die Regeln sind ein­fach und schnell ver­stan­den und gleich­zei­tig sind die Mög­lich­kei­ten den­noch äußerst viel­fäl­tig.

Spielprinzip/Idee:

Wir ver­kör­pern Kauf­leu­te im 15. Jh. und sol­len die bel­gi­sche Metro­po­le Brüg­ge aus­bau­en. Dazu bau­en wir Kanä­le und Häu­ser, ver­su­chen Ein­fluss im Rat­haus zu bekom­men und uns die Unter­stüt­zung der Bevöl­ke­rung in Form ver­schie­de­ner Per­so­nen mit beson­de­ren Fähig­kei­ten zu bekom­men. Doch es gilt auch Bedro­hun­gen abzu­wen­den, denn es kann zur Pest, zu Über­fäl­len, zur Über­schwem­mung, zum Brand und zu Intri­gen kom­men. Wer am Ende die meis­ten Sieg­punk­te hat, wird das Spiel gewin­nen.

Infobox — Brügge

Brügge - Cover
2–4
ab 10
60

Autor Ste­fan Feld
Gra­fi­ker Micha­el Men­zel
Ver­lag Hans im Glück Ver­lags-GmbH, Hans im Glück
Jahr 2013
The­ma Kar­ten­spiel, Städ­te­bau, Wür­fel, Mytho­lo­gisch, Wirt­schaft, Mit­tel­al­ter, Renais­sance
Mecha­ni­ken Wür­fel, Kar­ten­hand ver­wal­ten

Du planst “Brügge” zu kaufen?
Dann unterstütze uns doch bitte:
Brügge - Spielaufbau
Brüg­ge — Spiel­auf­bau

Spielanleitung:

Die Spiel­an­lei­tung ist mit 12 Sei­ten zwar rela­tiv lang, sie ist jedoch mit rela­tiv gro­ßer Schrift geschrie­ben und hat vie­le Zeich­nun­gen und Bei­spie­le und ist dadurch schnell durch gear­bei­tet. Es blei­ben eigent­lich kei­ne Fra­gen offen zumal noch eine dop­pel­sei­ti­ge DIN A4 Sei­te mit Erklä­run­gen zu den ver­schie­de­nen Per­so­nen bei­ge­fügt ist.

 

Spielmaterial für Brügge:

Das Mate­ri­al ist sehr lie­be­voll gestal­tet. Vor allem die alle unter­schied­lich illus­trier­ten Per­so­nen­kar­ten wis­sen zu gefal­len. Der Text auf den Kar­ten ist gut les­bar und ver­ständ­lich.

Das Spiel­brett fällt zwar sehr klein aus, aber wie man im nach­hin­ein merkt, ist das für die­ses Spiel abso­lut rich­tig und not­wen­dig, denn man benö­tigt im Lau­fe des Spie­les durch das Aus­le­gen der Häu­ser und Per­so­nen­kar­ten immer mehr Platz. Nicht sel­ten hat man 10 ver­schie­de­ne Kar­ten vor sich lie­gen. Die Stadt Brüg­ge im 15. Jahr­hun­dert. ist auf dem Spiel­brett schön dar­ge­stellt und illus­triert, die ver­schie­de­nen Din­ge, wie Kanal, Rat­haus, Sieg­punkt­leis­te sehen anspre­chend aus und erfül­len ihren Zweck.

Brüg­ge

Die Spiel­erfi­gu­ren und die Hand­lan­ger sind gut gear­bei­tet und aus Holz, die übri­gen Mate­ria­li­en wie Geld, Bedro­hungs­mar­ker, Mehr­hei­ten­mar­ker und Kanal­plätt­chen aus sta­bil erschei­nen­der Pap­pe.

Brüg­ge

Spielablauf:

Das Spiel besteht aus meh­re­ren Run­den und hat je Run­de jeweils 4 Pha­sen:

Phase 1: (Karten ziehen)

Jeder Spie­ler füllt sei­ne Kar­ten­hand auf 5 Kar­ten von zwei  Sta­peln nach, darf sie aber erst spä­ter anschau­en.

Brüg­ge
Phase 2: (Würfeln)

Der momen­ta­ne Start­spie­ler wür­felt mit allen 5 far­bi­gen Wür­feln und legt sie auf die hier­für vor­ge­se­he­nen Fel­der aufs Spiel­brett. Für jede 5 und 6 muss sich jeder Spie­ler einen Bedro­hungs­mar­ker der ent­spre­chen­den Far­be neh­men. (bei gesam­mel­ten 3 Mar­kern einer Far­be, tritt die Bedro­hung ein).

Sind 1er und 2er Wür­fe dabei wer­den die­se addiert und erge­ben so die Kos­ten für den Auf­stieg im Rat­haus.

Brüg­ge
Phase 3: (Karten ausspielen und Aktionen ausführen)

Jeder Spie­ler spielt reih­um jeweils eine Kar­te aus mit der er ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten hat:

  • Man erhält für das Abwer­fen der Kar­te 2 Hand­lan­ger der jewei­li­gen Far­be
  • Man kann sich für die jewei­li­ge Kar­te ent­spre­chend dem gleich­far­bi­gen Wür­fel Geld neh­men
  • Man kann einen Bedro­hungs­mar­ker der ent­spre­chen­den Far­be abwer­fen und sich dafür einen Sieg­punkt neh­men.
  • Man baut einen Kanal­ab­schnitt der ent­spre­chen­den Far­be und zahlt den auf dem Spiel­brett auf­ge­druck­ten Preis (auf­stei­gend)
  • Man kann mit der jewei­li­gen Kar­te auch ein Haus bau­en. Dafür dreht man die Kar­te auf die Rück­sei­te und legt sie vor sich ab und bezahlt einen Hand­lan­ger in der ent­spre­chen­den Far­be.
  • Man kann die Per­son sel­ber aus­le­gen. Dafür wird der Preis links oben bezahlt und die Per­son auf ein frei­es Haus gelegt, die Far­be spielt hier­für kei­ne Rol­le.
Brüg­ge

Die Per­so­nen brin­gen einem nun ver­schie­de­ne Vor­tei­le, müs­sen evtl. aber durch einen Hand­lan­ger akti­viert wer­den und dür­fen  dann 1x pro Run­de genutzt wer­den.

Ande­re Kar­ten brin­gen einen ein­ma­li­gen Nut­zen, die­se Kar­ten sind mit einem Blitz­sym­bol gekenn­zeich­net

Kar­ten mit abge­bil­de­tem Lor­beer­kranz brin­gen am Ende Sieg­punk­te für bestimm­te erreich­te Zie­le

Brüg­ge

Die Kar­ten mit dem Unend­lich­keits­sym­bol gel­ten immer, dür­fen aber auch nur 1x pro Run­de genutzt wer­den.

Phase 4: (Mehrheiten überprüfen)

Besitzt ein Spie­ler am Ende der Run­de (jeder Spie­ler hat 4 Kar­ten aus­ge­spielt) die Mehr­heit beim „Auf­stieg im Rat­haus“, „Kanal­bau“ oder besitzt die meis­ten „Per­so­nen“, darf er den ent­spre­chen­den Mehr­hei­ten­mar­ker auf die far­bi­ge Sei­te dre­hen. Wich­tig: Die Mehr­heit bleibt erhal­ten, auch wenn sie sich im Lau­fe des Spiels noch ändert.

Am Ende der Run­de wech­selt der Start­spie­ler und eine neue Run­de beginnt. Ist eine der Kar­ten­sta­pel zu Ende gegan­gen, endet das Spiel nach der Run­de. Für die letz­te Run­de wird dann der Extras­ta­pel an die Stel­le des auf­ge­brauch­ten gelegt.

Spieleranzahl und Spieldauer:

Das Spiel ist im Grund­spiel für 4 Spie­ler aus­ge­legt mit der 1sten Erwei­te­rung kön­nen bereits 5 Spie­ler mit­spie­len. Das Spiel hat eine ange­neh­me Län­ge von ca. 60 Minu­ten.

Fazit:

Brüg­ge ist ein fes­seln­des ein­fa­ches Stra­te­gie­spiel, das doch einen gewis­sen Glücks­fak­tor hat.

Die Spiel­me­cha­nis­men sind durch die Kar­ten sehr gut mit­ein­an­der ver­bun­den. Hat man eine bestimm­te Kar­ten­far­be mal nicht zur Hand, kann es pas­sie­ren, das man nicht an das drin­gend benö­tig­te Geld, oder die pas­sen­den farb­li­chen Hand­lan­ger gelangt um ein neu­es Haus zu bau­en. Aller­dings kann man dann evtl. auch einen Bedro­hungs­mar­ker abwer­fen oder einen Kanal bzw. eine Per­son bau­en. Irgend­et­was fin­det sich immer.

Die Wür­fel sor­gen für Unbe­re­chen­bar­keit. Geben sie einem doch ein mit einer hohen Augen­zahl auch ein hohes Ein­kom­men, dafür aber gleich­zei­tig einen Bedro­hungs­mar­ker oder sie ermög­li­chen den Auf­stieg im Rat­haus oder ver­hin­dern ihn.

Inter­ak­ti­on ist auch ein wenig gege­ben, z.B. wer baut zuerst sei­nen Kanal ganz aus und bekommt dafür das Sta­tu­en­plätt­chen mit den meis­ten Sieg­punk­ten. Man­che Per­so­nen kön­nen die Mit­spie­ler zur Weiß­glut brin­gen, wenn man durch sie einen zusätz­li­chen Bedro­hungs­mar­ker bekommt und die Bedro­hung dadurch aus­bricht und Nach­tei­le ent­ste­hen.

Das Spiel ist sehr flüs­sig, schnell zu begrei­fen, und hat eine sehr attrak­ti­ve Spiel­zeit, also sehr gut für ein schnel­les Abschluß­spiel oder ein leich­tes Ein­stiegs­spiel bei Spie­le­aben­den.

Tipps:

An die­ser Stel­le möch­ten wir auf die brettspielewelt.de ver­wei­sen, dort lässt sich Brüg­ge auch ganz bequem mit ande­ren Mit­spie­lern online spie­len. Mit etwas Glück trefft ihr dort auch auf unse­re Spie­ler “cap­ta­in­spoo­ky” oder “detrax”.

Unsere Wertungen

Gesamt­wer­tung: 7.5 / 10.0
Peter
kann weg lieber was anderes ungenügend mangelhaft nicht schön ist okay gut gemacht gerne wieder jederzeit wieder uneingeschränkte Empfehlung
7.5
Für zwi­schen­durch ganz gut und auch nicht so ein­fach hier den Über­blick der Kar­ten zu bekom­men, dadurch sicher ein Spiel was nicht nur ein mal auf den Tisch kommt.
Stef­fi
kann weg lieber was anderes ungenügend mangelhaft nicht schön ist okay gut gemacht gerne wieder jederzeit wieder uneingeschränkte Empfehlung
7.5
Brüg­ge spielt sich auch nach lan­ger Zeit wie­der flüs­sig von der Hand, die Regeln hat man immer noch ver­in­ner­licht und man ist sofort wie­der drin. Da es wie von einem Feld — Spiel schon fast gewohnt wie­der mit Wür­feln daher­kommt, ist der Glücks­fak­tor auch gleich wie­der mit im Spiel, den man auch nicht ver­ach­ten soll­te. Den­noch behin­dert es den Spiel­fluss nicht. Die Mecha­nis­men mit den Kar­ten und den Far­ben, die stark inein­an­der grei­fen pas­sen super. Auch ein wenig Inter­ak­ti­on ist gege­ben durch gemei­ne Per­so­nen­kar­ten oder das Rin­gen um die Mehr­hei­ten- und Sta­tu­en­plätt­chen. Es ist bei wei­tem kein Stra­te­gie­ham­mer aber für zwi­schen­durch oder als Absa­cker kommt es immer mal wie­der ger­ne auf den Tisch.
Mar­tin
kann weg lieber was anderes ungenügend mangelhaft nicht schön ist okay gut gemacht gerne wieder jederzeit wieder uneingeschränkte Empfehlung
7.5
Brüg­ge ist ein schö­nes kurz­wei­li­ges und soli­des Spiel mit viel Abwechs­lung. Die Per­so­nen­kar­ten, die für Aktio­nen genutzt wer­den, habe die unter­schied­lichs­ten Eigen­schaf­ten und so ist die Kom­bi­na­ti­on und Stra­te­gie jedes Mal anders.

Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?

Scroll UpBlogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste