Hameln spielt! 2017 – Bericht

Die netten Leute aus Hameln haben wieder eingeladen: Hameln spielt! 2017.

Doreen hatte im Vorfeld schon Interesse an „Papa Paolo“ und „King’s Will“ geäußert, so dass wir die beiden Spiele auf jeden Fall einpackten und da wir uns sonst nicht entscheiden konnten, packten wir mal ein paar Sonderheiten ein, die es sonst eher selten auf die Tische schaffen, da sie lange dauern oder viele sie gar nicht kennen oder besitzen.

Mare Nostrum

Wir entschieden uns für unsere Kickstarter – Version von „Mare Nostrum“ mit allen Extras und der großen Matte, sowie Cthulhu – Wars und Posthuman, die wir auf einer SPIEL erworben hatten und welches auch Kickstarter – Projekte waren. Teilweise gibt es diese Spiele gar nicht im Handel.

Als wir eintrafen, waren schon fast alle Plätze belegt und die schon Anwesenden waren schon fleißig am spielen. Nach einer freudigen Begrüßung, hatten wir ein paar Interessenten für eine große Partie Mare Nostrum zu sechst gefunden. Mit der Matte sah das natürlich besonders edel und toll aus und während des Spiels kamen des öfteren Leute vorbei, um einfach das tolle Material und die Matte anzuschauen. Ich muß sagen, wenn man so zu sechst am Tisch sitzt, ist diese Größe auch sehr angenehm (wenn man denn so einen riesigen Tisch hat…).

Der Aufbau und die Erklärung dauerte leider etwas, aber da außer uns beiden keiner das Spiel kannte, war das ja völlig normal.

Dieses Mal habe ich mich zur Pharaoin von ganz Ägypten aufgeschwungen und wollte mein Volk zu ewigem Ruhm verhelfen.

Da kam mir die Eigenschaft, das ich für Warensets auch jeweils eine Münze mit verwenden durfte, sehr gelegen. Denn sonst muss entweder nur mit Geld oder unterschiedlichen Ressourcen bezahlt werden. Da ich anfangs schon über sehr viel Einkommen verfügte, war das ein nicht zu verachtender Vorteil. So konnte ich ziemlich schnell viele Gebäude und Einheiten bauen.

Martin, der direkt neben mir sein Heimatgebiet hatte, wurde ziemlich schnell von mir und dem neben ihm sitzenden Spieler des Reiches Atlantis (aus der Erweiterung) eingekesselt und verlor ziemlich viele seiner Gebiete an mich. So hatte er bald nur noch zwei Gebiete zur Verfügung und war sehr eingeschränkt.

Aber auch ich konnte außer der Insel Kreta nicht viel an Land gewinnen und neben mir den Spieler der Syrer nicht großartig bedrängen. Die Römer lieferten sich anfangs einen erbitterten Kampf mit den Griechen und später auch mit den Babylonern, die sich dann aber bald wieder zurückdrängen liessen. So bekämpften sich nur noch die Römer und die Griechen.

Am Ende übersah ich, das der griechische Spieler nun schon drauf und dran war seine vierte Hauptstadt zu bauen und das verhalf ihm somit zum Sieg. Das kam sehr überraschend, da hatte ich nicht richtig aufgepasst.

Das Spiel hatte aber allen Anwesenden Mitspielern sehr gut gefallen, obwohl mir mit Erklärung und Aufbau letztendlich doch fast 4 Stunden daran gesessen hatten. Man muß aber auch erstmal sehen, wohin bei dem Spiel die Reise führt.

Infobox - Mare Nostrum: Empires

Autor Serge Laget
Grafiker Jean-Marie Minguez
Verlag Academy Games
Jahr 2016
Beziehbar bei:

Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen

Cthulhu Wars

Im Anschluss machten wir erst einmal eine kurze Pause, ehe wir uns mit zwei Mitspielern an eine Partie Cthulhu Wars wagen wollten, denn die dicke Box wollten wir ja nicht ganz umsonst mitgeschleppt haben. Die Regeln sind relativ eingängig, man muss halt wissen wie man die Fähigkeiten seiner Fraktion gut ausnutzen kann um das Spiel zu gewinnen. Dafür mussten die englischen Spruchbücher während des Spiels übersetzt und erklärt werden.

Ich hatte die Fraktion des Cthulhu zugeteilt bekommen, diese hatte ich noch nie gespielt und musste mich mit seinen Fähigkeiten erst mal zurechtfinden.

Ziemlich schnell wollte ich möglichst viele Tore im Wasser errichten, da mir dieses mehr Macht verlieh, nur leider hatten meine Mitspieler meine Pläne ziemlich schnell durchkreuzt und ich wurde mehrfach zurückgedrängt. So musste ich ziemlich bald meinen großen Alten „Cthulhu“ Himself aufs Spielbrett bringen um an einige Tore zu kommen, egal ob im Wasser oder nicht. Leider gelang dies auch nicht so richtig, obwohl ich ziemlich schnell als einzige Spruchbücher hatte.

Der Spieler des „Crawling Chaos“ konnte unsere Einheiten immer aufmischen und ziemlich einfach verdrängen ohne wirklich in den Kampf eingreifen zu müssen. So war auch bald der Spieler des „Yellow Sign“ ziemlich weit zurückgedrängt und Martin versuchte sich dem „Crawling Chaos“ noch in den Weg zu stellen, was aber mehr schlecht als recht gelang. So war ziemlich schnell klar, das wir keine Chance mehr haben würden und so war es dann auch.

Auf jeden Fall zogen die vielen, großen und bunten Figuren einige Blicke auf sich und wir wurden oft von einigen interessierten Zuschauern beobachtet. Ja, man muss dieses Spiel eindeutig öfters auf den Tisch bringen, damit man die verschiedenen Fähigkeiten der Fraktionen und seine Auswirkungen auch mal ganz in Ruhe austesten kann. Gerade wo jetzt demnächst die 30 kg Kiste mit den Erweiterungen bei uns eintreffen soll.

Cthulu wird zurückkehren und sich bitter rächen…!!

Infobox - Cthulhu Wars

Autor Sandy Peterson, Sandy Petersen
Grafiker Rich Fleider, Richard Luong, Kev Adams, Ian Brumby, Jo Brumby, ...
Verlag Petersen Games, Green Eye Games
Jahr 2015
Thema Fantasy, Kämpfen, Horror, Miniaturen
Mechaniken Action Point Allowance System, Gebietskontrolle, Area Movement, Würfel, Variable Player Powers

Frogriders

Nachdem wir alle vom „Crawling Chaos“ gebeutelt worden waren, gab es erst einmal eine kurze Pause und anschließend bekamen wir von unseren Mitspielern bei Cthulhu Wars das Spiel „Frogriders“ näher gebracht. Nach den zwei dickeren Strategiespielen mußten wir uns erstmal etwas umstellen…

Dabei handelt es sich um eine Neuheit von Pegasus mit bunten Fröschen, die man durch überspringen erhalten kann. Man bekommt am Anfang des Spiels zwei Zielkarten zugeteilt, für was man am Ende des Spiel Siegpunkte erhält. So kann man z.B. Siegpunkte für Sets von verschieden farbigen Fröschen bekommen oder auch für Sets aus einfarbigen Fröschen.

Zusätzlich kann man noch Karten mit Sonderfähigkeiten erwerben, die einem Vorteile bringen, indem man z.B. auch über Eck oder diagonal springen darf. Ich hatte im ersten Spiel irgendwie eine Blockade und kam gar nicht vom Fleck, bei der Revanche war das auch nicht anders.

Ein schönes und nettes Spiel hat Pegasus da dieses Jahr herausgebraucht, prima für zwischendurch oder als Absacker geeignet.

Infobox - Frogriders

Autor Daniel Skjold Pedersen, Asger Harding Granerud
Grafiker Alexander Jung
Verlag Pegasus Spiele, Stronghold Games
Jahr 2017
Beziehbar bei:

Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen
Fantasy-In

Inis

Iuzwischen war die Zeit schon ziemlich weit fortgeschritten und Martin und ich mussten morgen ja ziemlich früh aufstehen, da wir noch in den Heide Park wollten. Aber eine Partie Inis wollte ich unbedingt noch spielen, was Florian extra für mich mitgebracht hatte. Da dieser aber mit einem anderen Spiel beschäftigt war, bekamen wir es von Moritz erklärt, der es dann auch mit uns spielte.

Bei Inis hat jeder Spieler einen Clan, die er auf der Welt verbreiten möchte. Das Spiel endet, wenn eine der drei Siegbedingungen erreicht ist. Das Spiel endet dann nicht sofort, aber das Spielende wird eingeleitet. Die Aktionen werden durch Karten gesteuert, von denen je Runde jeder Spieler 4 auf der Hand hat. Mit diesen können Clans bewegt, neue auf den Spielplan gebracht werden, Siedlungen gebaut und angegriffen werden.

Über das Artwork des Spiels streiten sich die Geister. Ich muss sagen die Gestaltung der Landschaftsfelder gefällt mir ausgesprochen gut, während ich die Karten und den Karton etwas gewöhnungsbedürftig finde. Vom Spiel selbst habe ich mir ehrlich gesagt etwas mehr erhofft. Es macht Spaß und hat auch seine Daseinsberechtigung, aber irgendwie ist der Funke noch nicht ganz über gesprungen, vielleicht kommt das ja noch.

An und für sich sind solche Spiele ja total mein Ding und ich habe diese Partie auch gewonnen, denn ich hatte 6 Gebiete besetzt und auch noch gleich gar eine zweite Siegbedingung erfüllt. So bin ich froh und dankbar das Spiel endlich einmal gespielt zu haben, das wollte ich schon lange gemacht haben.

So ging ein toller und spielereicher Tag in Hameln zu Ende. Ich möchte mich noch einmal mal allen beteiligten für den tollen Tag bedanken und ich hoffe das wir uns bald zum gemeinsamen Spielen wiedersehen können.

Infobox - Inis

Autor Christian Martinez
Verlag Pegasus Spiele
Jahr 2016
Beziehbar bei:

Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen
Fantasy-In
Blogverzeichnis TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste